NIE MEHR Zeit gegen Geld tauschen!

Zusammenfassung

In deiner unternehmerischen Laufbahn kommen immer wieder Chancen und Möglichkeiten auf dich zu. Und dann stehst du vor der Entscheidung: Machst du es, oder machst du es nicht?

 

Viele machen da den Fehler und fragen sich “Habe ich noch Zeit dafür?” Aber das ist die falsche Frage. Denn so kommt es, dass du irgendwann einfach keine Zeit mehr hast.

 

Was du stattdessen anschauen solltest ist: Welche Ergebnisse möchtest du erreichen? Wie soll dein Leben aussehen? Passt die Chance in das Leben, das du kreieren möchtest?

 

Pascal erklärt dir im Video, wie genau du mit Chancen umgehen solltest und außerdem, wie er auf sein Leben schaut und es gestaltet. Auch hier kannst du wichtige Learnings für dich mitnehmen.

 

Viel Erfolg!

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

0:00:00 Okay. Herzlich willkommen zu diesem Video, meine lieben Freunde. Ich komme gerade von diesem Video. Und ich war gestern eine Stunde nur nachmittags eine Runde Radfahren und habe mich mit einem lieben Kollegen, auch ein guter Bekannter von mir, auch ein Unternehmer, unterhalten und der hat noch kein wirklich so richtiges Kaliber, was System bedeutet. Der ist auch noch im Modus viel Zeit gegen Geld zu tauschen und überlegt halt klar: Boah, wie kann er denn sein Geschäft auch mal so strukturieren und gestalten, dass das Unternehmen zum Produkt wird. Weißt du, weil wenn das Unternehmen zum Produkt wird, dann baust du es aus meiner Sicht so, dass du es multiplizieren kannst. Und das bedeutet übersetzt, dass du dabei nicht mehr selber zwingend gebraucht wirst und damit du nicht mehr selber Zeit gegen Geld tauschst. Und da würde ich gerne mit euch einmal darüber sprechen. Okay?

 

0:01:06 Das ist jetzt ganz frisch und ich hoffe, ich kriege das jetzt klar herübergebracht, was ich meine, weil ich habe mir direkt gestern nach dem Radfahren, habe ich mir mein Handy geschnappt und habe mir eine Notiz gemacht, in der ich eben mir aufgeschrieben habe, was ich eigentlich meine. Und der größte Fehler, wenn du ein Geschäft hast. Wenn du ein Geschäft hast, dann kennst du vielleicht das Folgende: Es kommen ja Chancen auf dich zu, Geschäftschancen. Hier wieder eine Idee, da eine Möglichkeit. Manche ergreifst du, manche funktionieren nicht gut. Manche ergreifst du, manche funktionieren gut. Aber weißt du, was das Problem ist? Das hier: nicht in Zeit denken! Beziehungsweise das Problem ist, dass die meisten Unternehmerinnen und Unternehmen aus meiner Sicht in Zeit denken. Was ich damit meine, ist ganz einfach, die überlegen, um etwas zu tun oder nicht zu tun, denken sie oft: Ja, keine Ahnung. Kriege ich das? Habe ich die Zeit dafür? Und aus meiner Sicht ist das falsch. Warum? Weil wenn du in Zeiteinheiten denkst, automatisch dich limitierst. Erstens. Und zweitens du Dinge dann in deine dir zur Verfügung stehende Zeit packst. Und das führt dazu, dass dieses Zeitkontingent, was du zur Verfügung stellst, wo du sagst: Okay, guck mal, das ist so viel. So viel Zeit habe ich. Und irgendwie denkst du: Für das Neue, ja okay, keine Ahnung. Guck mal, diese Zeit hier ist schon besetzt. Wo du sagst, ja okay, die ist schon voll mit dem, was ich bislang tue. Und dann sagst du: Ja, so ein bisschen was kriege ich schon noch hin. Das habe ich noch frei. Und dann sagst du zu einer Chance, die um die Ecke kommt, ein neues Business, eine neue Idee, eine neue Kooperation oder eine neue was auch immer, sagst du: Ja okay, cool, ich habe ja die Zeit, mache ich auch noch. Das Ergebnis ist, deine Zeit ist voll. Und das ist scheiße aus diese gerade genannten Gründen.

 

0:03:05 So. Es wird jetzt klarer. Statt in Zeit zu denken, empfehle ich dir, in Ergebnissen zu denken. Also in Ergebnissen denken. Ja, weil dann denkst du nicht mehr in: Okay, ich habe x Stunden am Tag zur Verfügung, mein Zeitbudget ist x. Sondern du sagst: Hier, das ist nicht mehr Zeit, sondern Ergebnisse. So, und jetzt kommt´s. Was für ein Ergebnis willst du? Das ist so ein entscheidender Satz, weil wenn du aufpasst, dann sage ich immer: Dein Unternehmen ist für dich da. Und nicht andersherum. Nicht du bist für dein Unternehmen da, sondern dein Unternehmen ist für dich da. Und da kommen wir an die Stelle der Ergebnisse. So, jetzt gucke ich mal eben, was ich mir aufgeschrieben habe. Ergebnisse solltest du aber ganz, ganz dringend, wenn du immer denkst: Mensch, ja, welche Ergebnisse will ich denn das meine Firma liefert, meine Business mir liefert? Diese Ergebnisse solltest du ableiten von, Achtung, dem wichtigsten Menschen auf diesem Planeten: von dir. Warum? Ganz einfach. Ich mache das mal in Grün, dann kannst du es nämlich noch schöner lesen. Du solltest es ableiten von dir und ableiten von den Fragen: Wie willst du leben? Das ist ja eine ganz entscheidende Frage: Wie willst du leben? Und da sind wir im Prinzip auch wieder ein bisschen oben bei der Zeit. Wenn du sagst: Boah, ja, aber eigentlich möchte ich ein total freies und selbstbestimmtes Leben. Ich möchte auch Zeit meiner Frau, mit meinem Mann, mit meinen Kindern, mit meinen Freunden, mit Hobbys, mit Reisen, mit was auch immer verbringen. Ich möchte frei sein. Dann ist das die wichtigste Entscheidung in deinem Leben, weil wir haben nur 4.200 Wochen, das ist begrenzt. Also stell dir zunächst mal die Frage: Wie willst du leben? Warum ist das so wichtig? Nochmal: Das Unternehmen ist für dich da, nicht andersherum. Dein Unternehmen, dein Business ist ein Vehikel, damit du in deinem Leben dein Primärziel erreichst. Das hier ist dein Primärziel: Wie willst du leben? Das Business ist für dich da, damit du das erreichst.

 

0:05:29 Und jetzt erkennst du den Systemfehler. Wenn du immer nur in Zeit denkst: Ah ja, kriege ich auch noch hin, weil ist ja eine gute Chance. Kriege ich irgendwie zeitlich hin. Scheiße! Denke in Ergebnissen! Leite diese Ergebnisse ab von: Wie willst du leben? Aber nicht nur: Wie willst du leben?, sondern auch: Was ist dir wichtig? Was ist dir wichtig? Willst du immer jederzeit völlige Freiheit haben? Oder willst du auch sagen, ach nein, cool, ich mag das? Zum Beispiel wie bei mir, ich mag es auch ab und an auf der Bühne zu stehen, aber nicht so sklavisch, nicht so gefesselt. Wir haben unsere Summits, die „Mehr Geschäft“ Online Marketing Live Summits, die waren wirklich echt erfolgreich, wir haben drei Stück davon gemacht und wir haben uns bewusst dazu entschieden, sie zu lassen, weil wir uns das hier gefragt haben. Und wir gesagt haben: Nein, wir wollen das eigentlich nicht. Uns ist es wichtig, jederzeit komplette Freiheit zu haben. Und wenn wir da so eine Summit planen, wo ich zwei Tage auf der Bühne stehe, mit Jeremy zusammen, dann ist das einfach ein entscheidender Einschnitt in Freiheit. Das mag jetzt völlig abgedreht klingen, weil wir da zu einem siebenstelligen Umsatz nein gesagt haben, aber du musst halt auch einfach bereit sein, Opfer zu erbringen. Du musst dich fragen: Okay, was musst du, um das hier zu erreichen, was musst du lassen? Bei uns war die Antwort: Ja, wir müssen die Summits lassen. Wir machen es einfach nicht mehr, weil uns das hier behindert. Ich möchte das nicht. Wenn ich im Juli eine zweitägige Summit plane, dann muss ich da sein und dann muss ich das voll vorbereiten. Und da bin ich auch Perfektionist und plane und probe. Das ist echt super anstrengend. Ja, das macht Spaß. Aber das schränkt mich völlig ein. Was ist denn, wenn ich in der Zeit lieber nach Kanada zum Wizzlar fahren möchte und zwei Tage Mountainbike ballern möchte. Dann kann ich das nicht tun. Das kann ich für mich nicht akzeptieren. Ich möchte Freiheit haben. Also was ist dir wichtig?, ist die nächste Frage.

 

0:07:14 Dann ist die Frage: Was solltest du denn lassen, was nicht darauf einzahlt? Da sind wir bei dem Thema von der Summit, wo ich dir gerade als Beispiel gegeben habe. Was musst du lassen? Mache ich das mal in Rot. Also was lassen, was nicht darauf einzahlt beziehungsweise das dich behindert? Und hier sind wieder beim Punkt. Denn viele stellen sich diese Frage: Kriege ich das noch hin? Kriege ich das noch hin? In der Hoffnung, das könnte ja eine große Chance sein. Und dann machen sie es auch noch und stellen fest, boah, ich bin eigentlich irre beschäftigt. Ich mache und tue, aber irgendwie kommen keine richtig guten Ergebnisse dabei herum und außerdem bin ich auch weit davon entfernt so zu leben, wie ich möchte. Also ist jetzt der nächste Schritt zu überlegen: Okay. Was von dem, was du tust, kannst du lassen, solltest du lassen, was nicht darauf einzahlt? Also was opfern? Das ist das Beispiel mit den Summits. Wir haben die einfach geopfert. Viele haben gesagt: Ha, ha, ihr kriegt die nur nicht hin. Ihr seid zu doof dafür! Ihr habt ja keine Anmeldungen und so. Ja, könnt ihr gerne denken. Das ist nicht der Fall gewesen. Wir haben einfach ganz egoistisch gedacht: Was ist uns wichtig und was müssen wir opfern? Und wir kamen zu dem Punkt, das zu tun. Waren wir sicher, dass das die richtige Entscheidung ist? Nö, wirklich nicht. Aber wir haben es einfach getan. Und jetzt ist es die 100 Prozent richtige Entscheidung. Also was lassen? Also stell dir die Frage: Was und was nicht tun?

 

0:09:03 Gucke ich mal, was ich hier noch geschrieben habe. Was opfern? So. Denn hier ist die Frage: Wie willst du leben? Was ist dir wichtig? Und dann Achtung: Was kannst du lassen, was nicht darauf einzahlt? Und jetzt gehe ich wieder auf die Ergebnisse ein und sage, um es hier ein bisschen konkreter zu machen. Wenn du jetzt hier ein Bild davon hast, wie du leben willst. Welche Ergebnisse muss – wie habe ich es geschrieben? – muss dein Business dafür abwerfen? Sehr gut. Welche Ergebnisse muss dein Business dafür abwerfen? Ja, um das hier zu erreichen. Und du stellst die Frage: Was kann ich lassen? Was mache ich einfach nicht? Weil das Ziel von Unternehmertum bedeutet ja nicht: Cool, jetzt arbeite ich für den Rest meines Lebens mehr als alle anderen und verdiene dafür aber wahnsinnig wenig Geld. Das ist ja nicht das Ziel. Ein Unternehmen ist eine kommerzielle, profitable Organisation, die ohne dich funktioniert. Das Unternehmen ist für dich da und nicht andersherum. Das ist vielleicht der Impuls, den du hier mitnehmen kannst: nicht mehr in Zeit zu denken künftig. Wenn Chancen kommen und wenn du überlegst: Boah, wie kriege ich Wachstum hin?, dann ist oft die Überlegung: Boah, was kann ich auch noch machen? Was kriege ich auch noch in meine Zeit hinein? Das ist aus meiner Sicht der falsche Ansatz. Nicht in Zeit denken, sondern in Ergebnissen denken.

 

0:10:49 Aber welche Ergebnisse den? Na ja, leite die Ergebnisse ab von dir. Stell dir die Frage: Wie willst du leben? Was ist dir wichtig in deinem Leben? Dann sagst du: Okay cool. Was lasse ich, was nicht darauf einzahlt? Was kann ich opfern? Was muss ich opfern? Was mache ich nur noch und was mache ich absolut nicht mehr? Und dann wird konkreter, welche Ergebnisse muss dein Business dafür abwerfen, damit du dieses Leben haben kannst. So, ich hoffe, dass das klar war, was ich damit meinte und meine. Und das war so dieser Gedankenblitz, den ich gestern hatte beim Fahrradfahren, wo ich glaube: Boah, da hängen viele, weißt du. Viele machen, glaube ich, den Fehler. Schreibt mir mal in die Kommentare, Hashtag Zeitproblem, wenn du das hier kennst. Ganz ehrlich, du bist in bester Gesellschaft. Ich war da. Alles check. Habe ich alles getan. Ich mache es nur nicht mehr, weil ich weiß: weniger machen, aber besser machen. Und ganz ehrlich, das Wichtigste bist du in deinem Leben, für dich, weil nur wenn es dir gutgeht und wenn du gut zu dir bist, kannst du gut zu anderen sein. Also erzähl mir nicht, ja, das Wichtigste sind aber meine Kinder, ist meine Frau, mein Mann, mein Osterhase und mein Dackel. Alles richtig. Aber um für die gut zu sein, darfst du erst gut zu dir sein. Und deswegen Ergebnisse ableiten von dir. Wie willst du leben? Was ist dir wichtig? Und wenn du so bist wie ich, involvierst du hier schon deine Familie. Kann ja jeder machen, wie sie oder er mag.

 

0:12:20 Ich hoffe, das war irgendwie klar und hat dir eine Inspiration gegeben. Wenn, dann gebe dem Ganzen gerne mal einen Daumen nach oben. Alle Unternehmerinnen und Unternehmer, angehende Unternehmerinnen und Unternehmer auf diesem Planeten, vielleicht wissen Sie, was ich meine. Und hinterlasst mir gerne euren Kommentar. Abonniert diesen Kanal! Wir sehen uns wieder im nächsten Video. Peace!

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt 100% GRATIS testen!