Video versaut: Ich versage vor der Kamera!

Zusammenfassung

In diesem Video erfährst du am Beispiel von Mehr Geschäft:

 

  • Wie du erfolgreich deinen YouTube Kanal Managest.
  • Wie du die Inhalte deiner Videos planst.
  • Wie du die Inhalte so aufbaust, dass du die frei vortragen kannst.

 

Jeremy erzählt dir, warum er nicht viel von Motivation hält und wie du dein Leben gestalten musst, damit du dich nie wieder selbst motivieren musst.

 

Pascal gibt dir außerdem 2 Buch Tipps zu den Themen Business und Glück die du unbedingt lesen sollst, wenn du Glücklich und Erfolgreich werden möchtest.

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

Pascal: 0:00:00 Ist immer noch. Kurz nachdem sie voll war und sie wird jedes Wochenende gefüllt.

 

Felix: 0:00:06 Moin

 

Pascal: 0:00:06 Hallo, meine Freunde.

 

Felix: 0:00:07 Wie geht´s dir?

 

Pascal: 0:00:10 Schönen guten Tag. Fantastisch.

 

Felix: 0:00:10 Wie war der Urlaub?

 

Pascal: 0:00:11 Gut. Wirklich gut. Wir waren in Österreich, ein bisschen wandern, ein bisschen schwimmen, ein bisschen lesen.

 

Felix: 0:00:17 Auch Training morgens, oder nicht?

 

Pascal: 0:00:18 Jeden Morgen, mein Freund.

 

Felix: 0:00:19 Ehrlich jetzt?

 

Pascal: 0:00:20 Jeden Morgen. Im Hotel gibt es ein gutes Gym. Das Hotel sagt, du kannst hingehen. Ich habe eine Insta-Story gemacht.

 

Felix: 0:00:24 Du bist einfach eine Maschine, ehrlich!

 

Pascal: 0:00:25 Pass auf, ich habe eine Insta-Story gemacht. Das Hotel macht immer um 7 auf, also das Gym macht um 7 auf. Und da habe ich eine Insta-Story gemacht und mich gar nicht beschwert und habe nur gesagt, ja hier sozusagen relaxing für mich, weil normalerweise immer um 5 oder um 6 im Gym. Kommt der Hoteldirektor zu mir, der hat die Story gesehen und sagt, ob er es für mich eher aufmachen soll. Fand ich sehr, sehr lieb. Also von daher. Liebe Grüße, Kevin, gehen raus an dich. Ich weiß gar nicht, ob der meine Story gesehen hat oder irgendwie, auf jeden Fall hast du mich gefragt, ob er das eher aufmachen soll und da habe ich mich sehr darüber gefreut.

 

Felix: 0:00:52 Kann man machen. Was machen wir heute? Hast du irgendetwas Cooles vorbereitet für uns, oder?

 

Pascal: 0:00:56 Ja, ja, ja. Ich habe coole Videos heute. Wir fangen mit diesem Video an, weil das ist ja schon hier dieses Video, ne?

 

Felix: 0:01:02 Richtig

 

Pascal: 0:01:02 Und in diesem Video möchte ich mit euch darüber sprechen und da habe ich in letzter Zeit viel darüber nachgedacht, weil ich ja auch, weißt du, ich gehe sehr, sehr offen durch die Welt und gucke mir immer an, welche Menschen haben für mich so eine Erfolgsausstrahlung und welche sind manche eher so ein bisschen so, wo alles ein bisschen schwerer ist. Das haben wir bei uns im Team. Das habe ich aber auch im Freundeskreis. Das habe ich überall um mich herum so unterschiedliche Menschen, logischerweise. Und dann versuche ich immer zu beobachten: Woran liegt das? Was ist eigentlich mit denen, die nicht ganz so auf der Erfolgswelle sind? Was machen die oft? Und oft haben die eine Sprache, weißt du, die haben so eine eigene Sprache und da würde ich gerne heute mal darüber sprechen, dass deine Sprache dich arm machen kann. Deine Sprache kann dich aber auch reich machen, je nachdem wie du es machst. Ich würde sagen, da reden wir einfach mal so ganz locker drüber, oder? Let´s go!

 

Felix: 0:01:55 Da gibt es nur eine kleine Frage für uns.

 

Pascal: 0:01:57 Wir haben schon gedreht, oder?

 

Felix: 0:01:59 Ich glaube auch, weil das kommt die Woche. Also so ähnlich ist es auf jeden Fall. Titel und so ist auf jeden Fall gleich.

 

Pascal: 0:02:04 Wir haben das schon gedreht?

 

Felix: 0:02:10 Ich finde wirklich, also wir haben es ja schon gecuttet und so. Ich glaube, es kommt heute oder am Donnerstag.

 

Pascal: 0:02:14 Nein

 

Felix: 0:02:14 Doch

 

Pascal: 0:02:15 What?

 

Felix: 0:02:15 Wir haben uns schon gewundert, ja, wir hatten uns gewundert, als du die E-Mail geschrieben hattest. Ich wollte jetzt deine wunderschöne Präsentation jetzt nicht unterbrechen, aber doch, ich meine echt.

 

Pascal: 0:02:21 Scheiße. Das kann doch nicht sein.

 

Felix: 0:02:26 Doch.

 

Pascal: 0:02:27 Ja, was machen wir denn?

 

Felix: 0:02:28 Du warst zu lange im Urlaub, glaube ich.

 

Pascal: 0:02:29 Also ja genau, das kann tatsächlich sein. Ihr seht, vielleicht reden wir da mal kurz darüber. Weil ich kriege in letzter Zeit häufiger Kommentare: Ja, du sagst immer eine Firma soll ohne dich funktionieren. Warum stehst du denn dann noch vor der Kamera?

 

Felix: 0:02:42 Stimmt.

 

Pascal: 0:02:45 Ja, da könnte ich natürlich in mehreren Weisen darauf antworten. Ja, sie funktioniert auch ohne mich. Das ist auch so. Aber mir macht das wirklich Spaß. Mir macht das wirklich Freude und ich habe da so große Freude daran, euch glücklich zu machen und dass ihr sagt: Oh boah, ja cool, das hat mir geholfen. Von daher hat das eher etwas mit Freude zu tun. Und natürlich kann es auch keiner so gut wie ich, ist auch völlig klar. Aber naja. Da wollte ich nochmal mit euch darüber sprechen, warum ich das eigentlich noch mache. Wollen wir das machen?

 

Felix: 0:03:14 Können wir machen. Aber eine Sache fand ich ganz interessant, hier von deinem Bruder. Hätte der nochmal kurz gleich Zeit für uns, oder?

 

Jeremy: 0:03:19 Was ist?

 

Felix: 0:03:19 Hast du denn noch Zeit? Ich fand das von dir gerade ganz/

 

Jeremy: 0:03:21 Ich habe ein Meeting gerade.

 

Felix: 0:03:22 Entschuldigung. Entschuldigung. Was sollen wir machen? Soll ich mich durchsetzen? Ja, ne?

 

Pascal: 0:03:25 Klar

 

Felix: 0:03:26 Du hast mir gerade etwas/ Nein, komm jetzt, bleib hier! Du hast mir gerade etwas Schönes gezeigt. Du hast gesagt, das darf ich doch teilen, oder? Du hast gesagt, du saßest gestern im Flugzeug auf dem Rückweg aus Dubai. Erzähl mal. Komm, was du mir gerade erzählt hast. Ich fand das sehr sympathisch. Und vielleicht können wir ja da irgendwie so eine Verbindung irgendwie kriegen.

 

Jeremy: 0:03:38 Ich habe aber jetzt mein Handy nicht dabei. Ich war gestern im Flieger auf dem Weg von Dubai nach Deutschland und ich saß im Flieger und habe angefangen zu weinen, weil ich so dankbar war, so erfüllt in dem Moment. Das war so schön. Ich war einfach so dankbar, zu meinem Büro fliegen dürfen und zu meinem Team, aber auch so dankbar irgendwie, in Dubai da auch so eine Basis für mich zu haben und mich da so wohlzufühlen. Das hat mich einfach super berührt. Einfach so hach.

 

Felix: 0:04:02 Das musste einfach raus!

 

Jeremy: 0:04:04 Ja, war supergeil. Das hatte ich auch einen Tag vorher, an dem Sonntag. Wann war der Flug? Gestern war Montag, oder? Ich weiß nicht, welche Tage sind.

 

Felix: 0:04:14 Ja, ja, ja.

 

Jeremy: 0:04:14 So. Und an dem Sonntag war ich bei zu Hause in der Wohnung und mir sind einfach so die Tränen aus den Augen rausgeflossen, einfach nur weil ich so glücklich war. Das war echt schön. Das war etwas, was ich so noch nicht hatte. Das hat mich auf jeden Fall sehr berührt, war schön.

 

Felix: 0:04:30 Gibt dir jeden Fall Motivation für die nächsten kommenden Tage, oder?

 

Jeremy: 0:04:32 Puh, ich bin ja nicht so ein Fan von Motivation. Ich habe so dieses Gefühl, einfach im Moment leben zu können. Also im Moment zu fühlen und das ist jetzt passend. Und dann das halt auch zu leben. Und das ist dann genau das, wenn ich dann jetzt hier bin und dann spüre: Okay. Was ist jetzt passend? Ist es jetzt passend irgendwie an den Facebook-Ads zu arbeiten? Mit wem aus dem Team zu arbeiten? Oder ist es passend, jetzt hier mit den Jungs eben durch das Büro zu gehen und zu schauen, wie man das nochmal geiler aussehen lassen kann oder so etwas? Das einfach dieses, was passt jetzt. Und Motivation brauchst du nicht, wenn du einfach ehrlich mit dir bist und das machst, was sich richtig anfühlt. Weil: Wofür musst du dich dann motivieren? Also ist halt einfach so.

 

Felix: 0:05:14 Hast du recht. Ich wollte die Leute kurz mal mitnehmen, weil ich fand das sehr interessant. Vielen Dank dafür auf jeden Fall. Ich will euch jetzt nicht mehr stören. Viel Spaß bei der Arbeit!

 

Jeremy: 0:05:19 Jetzt hau ab hier!

 

Felix: 0:05:20 Ich haue ab. Ich gehe. So, jetzt kommen wir zu dir. Eigentlich sympathisch, ne?

 

Pascal: 0:05:26 Ich bin völlig aus dem Film geschossen. Ich weiß überhaupt nicht mehr, worüber wir jetzt reden sollen. Nein, ernsthaft nicht.

 

Felix: 0:05:32 Ja, dann machen wir heute mal so ein Video so.

 

Pascal: 0:05:36 Ja, ich erkläre euch das halt jetzt mal, wie das bei mir funktioniert. Ich bereite ja die YouTube-Videos vor. Ihr bittet mich ja auch immer, also ihr jetzt, Sascha und Felix, die Videos im Vorfeld euch zu zusenden. Das mache ich ja mit ausreichend Vorlauf immer am Vorabend.

 

Felix: 0:05:52 Gestern irgendwie, glaube ich, so um 8 Uhr haben wir es bekommen. Deswegen dachte ich mir: Ach komm, ich antworte mal lieber nicht darauf. Ich gucke mal, ob wir heute improvisieren und da sind wir.

 

Pascal: 0:05:59 Ja, ist scheiße. Ich habe ein Dokument auf meinem Computer, ich zeige euch das mal.

 

Felix: 0:06:06 Aus meiner Sicht, wenn wir mal einen Einblick geben den Leuten, ist ganz sympathisch. Finde ich gut.

 

Pascal: 0:06:10 Dann seht ihr wenigstens mal, wie das läuft, weil aus so einer Panne heraus machen wir jetzt einfach ein Video. Das ist mein Schreibtisch.

 

Felix: 0:06:16 Ich muss auch sagen, Pascal, das können auch wenige. Weißt du, wie ich meine? Und wir kriegen es trotzdem hin, dass die Leute am Ende des Tages da einen Mehrwert daraus haben definitiv.

 

Pascal: 0:06:22 Dass sie sagen/

 

Felix: 0:06:23 Boah, was ist denn hier los? Alter! Mensch, der war wieder zu viel am Shoppen.

 

Pascal: 0:06:27 Nein, nichts shoppen. Mir wurden hier Geschenke geschickt. Guck mal hin!

 

Felix: 0:06:30 Was hast du denn bekommen?

 

Pascal: 0:06:30 Von meinem Freund Oliver Pott. Oli hat ein Buch geschrieben: Wissen zu Geld.

 

Felix: 0:06:35 Okay. Jetzt ist hier oben irgendwo wahrscheinlich Werbung eingeblendet. So ein Product-Placement, was wir verstecken, kriegen wir Geld dafür.

 

Pascal: 0:06:41 Ja, ist mir scheißegal. Ich kriege da kein Geld dafür.

 

Felix: 0:06:43 Das war ein Spaß.

 

Pascal: 0:06:43 Der Oli hat sogar gesagt, ich würde Geld dafür kriegen, habe ich aber gesagt, mache ich nicht. Hier mit einer schönen Widmung: Lieber Pascal, deine freundliche, liebevolle Art den Menschen gegenüber bereichert mich sehr. Ich lerne viel von dir. Wie schön, dass es dich jetzt seit vielen Jahren, zehn schon in meinem Leben gibt. Oliver Pott. Und dann hat er tatsächlich in seinem Buch über mich geschrieben, auf Seite 41. Das ist natürlich, das hat mich gestern total gefreut. Da ist so eine Infobox über mich: Pascal Feyh betreibt sein Wissensbusiness “Mehr Geschäft” innerhalb der Nische Geschäftsaufbau brrr und macht mich so als Case-Study hier hinein. Hat mich voll gefreut. Und Oli ist tatsächlich echt gut, also wirklich. Wer sagt: Boah, ich will mein Wissen. Wissen macht dich krisensicher. So ist das nun mal. Du musst nur wissen, wie du es veredelst und da Kapital daraus generierst. Und wie das geht, steht hier drin. Also ernsthaft. Ich habe nichts davon, wenn ich das empfehle. Aber wo wir schon dabei sind, empfehle ich euch mein nächstes aktuelles Lieblingsbuch und danach machen wir das/

 

Felix: 0:07:40 Ich wollte schon sagen, ich gehe mal zum Bücherregal. Schieß los!

 

Pascal: 0:07:43 Ja, ist egal. Und das ist das hier. Mo Gawdat: Die Formel für Glück und wie Sie diese nutzen. Was ist das Besondere an diesem Buch? Schau mal, Mo Gawdat ist ein Mensch, der völlig anders ist als die meisten, die über Glück schreiben. Die meisten, die über Glück schreiben, kommen ja eher so aus dieser, sagen wir mal, spirituellen Ecke, was auch gut ist. Mo Gawdat ist ein absoluter Nerd, ein Tech. Ein Techi, sagen wir es mal so. Er ist einer der CEOs in einer fetten Google-Company, schwerreich der gute Mann, also richtig guter Unternehmer und hat sich immer schon für Glück interessiert und geht das Ganze völlig rational und logisch an. Und hat für sich selber eine Formel entwickelt, mit der du glücklich wirst. Und damit hat er hunderte Leute angesteckt und kam so gut durchs Leben. Und dann wurde diese Formel auf die Härte, kam in die Härteprüfung, weil auf einmal sein 18-jähriger Sohn ganz plötzlich verstarb. Und das ist jetzt gerade mal fünf Jahre her, glaube ich. Und dann hat er gesagt: Okay, jetzt muss ich mal gucken, ob ich nur labern kann oder ob ich es auch leben kann. Und hat dieses Buch dazu geschrieben. Ich empfehle euch das. Jeder, der glücklich sein will in seinem Leben, sollte dieses Buch lesen. Wenn du nicht glücklich sein willst in deinem Leben, dann lies das Buch nicht. Aber wenn du glücklich sein willst, dann lies dieses Buch. So viel dazu, meine lieben Freunde. Also guck mal jetzt.

 

Felix: 0:09:03 Können wir rüberkommen, oder was?

 

Pascal: 0:09:04 Komm her! Gibt es irgendetwas, was nicht zu sehen? Nein, ist alles gut. Das ist mein Dokument. Ich habe es sogar noch offen. Das ist halt hier YouTube-Video PF, das sind meine. PF bin ich. Und dann überlege ich mir halt vorher: Okay. Was für ein Video mache ich? Das hier ist: Negative Sprache macht dich arm, worüber ich dachte, wir eigentlich in diesem Video sprechen. Haben wir das wirklich schon aufgenommen?

 

Felix: 0:09:28 Wir haben es schon. Es kommt die Woche. Ja, könnt ihr euch drauf freuen, auf jeden Fall, war ein sehr interessantes Video. Haben wir gestern sogar noch, vorgestern erst fertig gecuttet. Ist ein super Video, kann ich wirklich empfehlen.

 

Pascal: 0:09:36 Das kann nicht wahr sein!

 

Felix: 0:09:37 Aber wir können es natürlich nochmal machen.

 

Pascal: 0:09:39 Das macht ja recht wenig Sinn. Naja schade, ne.

 

Felix: 0:09:45 Erzähl mal von deinem Bruder. Komm! Ich habe da nichts mitbekommen.

 

Pascal: 0:09:47 Nein, nein, nein. Ich erzähle jetzt erstmal ein bisschen was, wie ich diese Videos strukturiere.

 

Felix: 0:09:50 Ja okay, auch gut.

 

Pascal: 0:09:50 Ihr seht, ich habe dieses Dokument. Schriftgröße 18. Warum? Und nur Stichworte. Das heißt, ich schreibe mir kein Skript, die Videos sind alle frei, aber ich habe Stichworte, die für mich sozusagen wie so Kapitel sind, von denen ich weiß, die möchte ich euch gerne nahebringen, weil ich nehme die Videos ja so auf, dass das für euch einen Wert hat. Ist ja auch unser Firmenwert: Create Value. Und ich halt eigentlich weniger von Videos wie diesem hier, wo ich jetzt einfach so frei labere. Sondern ich gebe mir halt Mühe und sage: Nein, wenn ich ein Thema habe, dann durchdenke ich das vorher und sage, okay cool, dann mache ich wenigstens ein paar Stichpunkte, über die ich spreche. Und diese Stichpunkte hänge ich mir meistens an die Wand. Also wenn da die Kamera da ist, hänge ich es mir hier an die Wand und das seht ihr auch manchmal in den Videos, ich gucke dann nach da und dann sieht es vielleicht so aus, als würde ich denken. Aber nein, da hole ich mir natürlich meine Stichpunkte, meine Agenda zurück in den Kopf. Das bedeutet also, dass ich eigentlich ein Video und das ist auch mein Tipp an euch, mir so wie so eine Art Navigationssystem baue. Und ein Navigationssystem, wenn ich jetzt von hier nach München möchte, dann weißt du, dann habe ich ja grobe Koordinaten, wo ich weiß, so fahre ich hin, so fahre ich und das sind die Punkte. Das sind so die groben Koordinatenpunkte hier. Und so ist es auch für mich bei meinen Videos. Ich weiß, hier geht es lang. Und diese grobe Koordinatenpunkte sind für mich die Dinge, die ich mit Stichworten in dem Video sozusagen festhalte. Und so mache ich das. So. Und da dachte ich eigentlich, dass wir da jetzt heute darüber sprechen.

 

Felix: 0:11:25 Finde ich aber eigentlich auch ganz gut, weil das ist schon oft auch/ Ich habe mir die Frage gestellt, auch im Schnitt: Was denken die jetzt? Denken die jetzt, ob du wirklich nachdenkst oder ob du das abliest? Weil ich habe dich auch mal darauf angesprochen: Meinst du, das findest du nicht schlimm, wenn die Leute denken, du liest da irgendwie etwas ab? Aber eigentlich nicht, weil du hast ja einen Leitfaden. Du willst es ja auch vernünftig den Leuten erklären.

 

Pascal: 0:11:38 Ja, das ist es. Also wer wirklich sagt, der ist ja doof, weil der guckt ja manchmal an der Kamera vorbei. Ehrlich gesagt interessiert mich das nicht. Ich habe aber so ein Feedback auch noch nicht gekriegt. Weil wer mir da an der Stelle einen Vorwurf macht, gut, der soll halt nicht abonnieren, der soll wegklicken, weil ich meine, ich gucke ja nicht ab. Ich gucke ja nicht von der Kamera weg, weil ich irgendwie unhöflich mal, sondern im Gegenteil, weil ich eben guten Inhalt liefern möchte und euch damit etwas Gutes geben möchte. So. Und dann wäre das hier auf jeden Fall eines der nächsten Videos, die wir aufnehmen. Das finde ich ein superspannendes Thema. Kann ich vielleicht mal kurz anteasern. Das ist, siehst du ja hier, Titel: Deine Nummer 1 Geschäft macht dich reich und Thumbnail, schreibe ich dann auch hin, vergiss deine Geschäftsidee. Also erstmal an euch: Wie arbeiten wir hier eigentlich zusammen? Ihr beiden seid ja Unternehmer und habt eine Agentur Save Films und ihr macht für uns die YouTube-Videos.

 

Felix: 0:12:33 Richtig. Genau.

 

Pascal: 0:12:34 So. Das heißt, ihr schneidet das Ganze, produziert das, ladet das hoch. Das Einzige, was ihr von mir kriegt, ist sozusagen, was ist das Video und Titel und Thumbnail.

 

Felix: 0:12:44 Genau

 

Pascal: 0:12:45 Und dann nehmen wir auf. So. Und in diesem Video hier, das werden wir dann heute jetzt auch aufnehmen, aber das wird das nächste Video eben, da spreche ich über eine wichtige Sache, die mir auffällt. Und zwar glaube ich, dass viele Existenzgründer oder die gerade so am Anfang sind, die stehen sich mit ihrer Idee im Weg. Ich glaube, für dein erstes Geschäft gilt, viele sagen immer, das erste Geschäft ist dafür da, dass du lernst. Ja, das ist auch so. Ich würde den Satz aber ergänzen: Das erste Geschäft ist dafür da, dass du lernst und reich wirst. Ernsthaft. Was ist jetzt reich? Definiere reich. Ich sage nicht, damit musst du Multimillionär werden. Aber ich sage schon, damit solltest du mal auf jeden Fall gut siebenstellig machen im Jahr und dir mal selber wahrscheinlich auch mal irgendwie einen 20.000 bis 30.000 Euro-Schein im Monat reintanken. Und dafür ist das erste Geschäft da. So. Und das Ziel des ersten Geschäftes ist es bitte nicht immer oder nicht zwingend, dass du deinen Traum verwirklichst. Weil um deinen Traum zu verwirklichen, brauchst du in der Regel sehr viel Kohle. Meistens ist das so. Solche Geschäfte sind in der Regel teuer. Solche Geschäfte sind gut, aber sind in der Regel teuer. Und das kann man umgehen, aber da will ich jetzt gar nicht zu viel verraten.

 

Felix: 0:13:58 Machen wir im nächsten Video.

 

Pascal: 0:13:59 Machen wir im nächsten Video. Ja.

 

Felix: 0:14:01 War ein bisschen chaotisch, aber ich finde, das muss auch sein.

 

Pascal: 0:14:04 Mann, echt. Ist das nicht Wahnsinn.

 

Felix: 0:14:06 Du warst einfach zu lange im Urlaub, hast dir zu lange einen von der … geredet, vielleicht lag es irgendwie daran, man weiß es nicht.

 

Pascal: 0:14:12 Ja, ich war mit meiner Frau im Urlaub.

 

Felix: 0:14:14 Ja okay, dann war es das nicht. Trink du mal genüsslich deinen Kaffee. Ein Gentleman schweigt und genießt

 

Pascal: 0:14:19 Leute, wisst ihr, was wir noch machen? Bei “Mehr Geschäft” läuft ja gerade einiges. Halleluja.

 

Felix: 0:14:23 Darf ich das zeigen, oder nicht? Ich gucke.

 

Pascal: 0:14:24 Du kannst es ja kurz zeigen. Wir bauen ja an einem neuen Produkt. Wir haben ja den Business Builder und danach kommt noch etwas. Wir haben ja ganz viele Kunden, die sind mit dem Business Builder richtig erfolgreich geworden und fragen jetzt: Ich will das nächste. Wir wollen auf die nächste Stufe kommen, die nächstgrößere Wachstumsstufe erreichen. Was habt ihr im Angebot? Und wir mussten immer sagen: nichts. Und das hat lange gedauert, wie wir da jetzt herumgedoktert haben, daran gearbeitet haben und uns das Konzept überlegt haben. Und wir sind gerade aber mitten in der Realisierung des neuen Produktes. Wie es heißt, werde ich noch nicht verraten. Aber bald werdet ihr auf unserer Webseite etwas dazu sehen, das wird echt spannend, kann ich sagen.

 

Pascal: 0:15:04 Und was haben wir noch? Wir haben die Patrizia jetzt an Bord? Die Patricia ist unsere HR-Managerin. Also wir haben jetzt eine Human Ressource Managerin, die für unser Team da ist. Wenn ihr euch künftig bei uns bewerben möchtet für einen Job unter bewerbung@mehrgeschaeft.com werdet ihr bei der Patricia landen und die ist dafür da, dass alle die im Team sind, sich noch wohlerfühlen. Ja, so ist das. Manometer ist mir das peinlich, dass ich dieses Video so verkackt habe.

 

Felix: 0:15:30 Wir müssen es jetzt aber auch nicht unnötig in die Länge ziehen. Ich würde sagen, du hast schon richtig viel gesagt. Das nächste Video, wir sind in zwei Tagen beim neuen Video.

 

Pascal: 0:15:36 Mir tut das so leid, Leute. Aber ihr seht, das ist live und ich würde auch hier jetzt einfach sagen, so ist es halt. Ich hoffe, ich habe euch dennoch irgendwie ein bisschen Impuls geben können und euch nicht nur die Zeit gestohlen. Und wenn ihr Mitleid mit mir habt und sagt, ja gut, komm, das darf er sich auch mal erlauben, dann gebt dem Video mal einen Daumen nach oben. Hinterlasst mir gerne einen aufbauenden Kommentar, wirklich einen richtig aufbauenden Kommentar. Würde ich mich sehr darüber freuen. Abonniert diesen Kanal. Wir sehen uns wieder im nächsten Video und ich verspreche, das ist dann auch echt wieder gut strukturiert und vorbereitet. Bis zum nächsten Video. Ciao.

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt 100% GRATIS testen!