Wie kriege ich tausende Leads jeden Monat?

Zusammenfassung

Damit du Umsatz machen kannst brauchst du Leads – Also Kontaktdaten deiner Kunden.

 

Ohne die, läuft Nichts. Deswegen zeigt Pascal dir in im neuen YouTube Video, wie du tausende Leads jeden Monat kriegst.

 

Du lernst:

 

✅ 2 einfache Quellen für sofort mehr Leads.

✅ Unsere stärksten Quellen, um qualifizierte Leads zu gewinnen.

✅ Den Funnel, mit dem wir jeden Monat tausende Leads generieren.

✅ Der schnellste Weg, um Leads in Kunden zu verwandeln.

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

Pascal: 0:00:00 Jetzt hören wir deinen Lieblingswitz erst.

 

Felix: 0:00:03 Meinen Lieblingswitz? Ich habe keinen. Ich hasse Witze. Ehrlich jetzt. Hast du einen?

 

Pascal: 0:00:06 Sascha, was ist mit dir?

 

Felix: 0:00:08 Ich hasse Witze. Oder was heißt, ich hasse. Aber ich kann nicht, ich finde nicht lustig.

 

Pascal: 0:00:12 Es ist ein Mann beim Arzt.

 

Felix: 0:00:19 Ja okay.

 

Pascal: 0:00:23 Es ist ein Mann beim Arzt und sagt: Herr Doktor, ich kann hellsehen. Oh? Wann hat denn das angefangen? Nächsten Dienstag.

 

Felix: 0:00:34 Ich weiß nicht. Hat jemand von euch gelacht? Ich weiß es jetzt nicht. Ich habe es auch einfach gar nicht verstanden. Aber egal, wir fangen einfach mal an, würde ich sagen.

 

Pascal: 0:00:41 Wo ist denn mein Rot? Wo ist mein Rot?

 

Felix: 0:00:42 Habe ich geklaut.

 

Pascal: 0:00:43 Boah. Leute, Leute. Freunde, ich spreche ja mit euch darüber, wie, Achtung hässliches Wort, aber ist halt im Deutschen so. Wie kriege ich tausende Leads jeden Monat? Das ist ja mal eine interessante Frage. Wie wäre es denn, wenn mir das mal einer sagt und nicht ich euch? Wobei ich weiß es ja, von daher sage ich es euch. Pass auf, das ist nicht ganz trivial jetzt. Aber dennoch wir gehen da mal rein in das Thema und versuchen das mal. Also vielleicht nicht tausende. Vielleicht sind es nicht tausende. Aber wie kriegt man wirklich viele Leads? Wie wird man Zielgruppenbesitzleader? Darum geht es doch. In deiner Nische, in deiner Branche so viel Zielgruppenbesitz zu haben, zu generieren, dass du in Fülle bist. Fülle an potenziellen Neukunden. Fülle an Kundenanfragen. Das sind Leads. Leads sind E-Mail-Adressen. Leads sind aber auch Telefonnummern. Leads sind Kontaktdaten. Das sind Leads, okay? So. Was machen die meisten?

 

Pascal: 0:01:53 Die meisten machen aus meiner Sicht den Fehler, die machen nur PPC, also anorganisch. Die sind nur anorganisch unterwegs, schalten Anzeigen, auch erfolgreich, auch profitabel, aber machen es eben fast nur das, weil sie sagen: Boah nein, das ist cool. Das kann ich skalieren bis hin zu 100.000 auf Facebook jeden Monat und noch mehr. Alles super. Ist gut. Das ist auch fester Bestandteil. Aber es gibt mehr. Und Lead-Leader zu werden, Zielgruppenbesitz-Leader zu werden, dazu gehört etwas anderes. Die meisten haben nämlich, das ist aus meiner Sicht auch ein Problem, die haben nur Landingpages. Die haben einfach nur Landingpages, über die sie Leads einsammeln. Habe ich auch schon in einem anderen Video erklärt. Irgendwie Optin, trag dich ein mit deiner E-Mail-Adresse, dann siehst du mein Video. Oder Optin, trag dich ein mit deiner E-Mail-Adresse, dann kriegst du meine Checkliste. Was auch immer. Die haben nur Landingpage und sammeln darüber Leads ein. Alles cool. Aber wir wollen mehr. Wir wollen tausende Leads jeden Monat, so wie wir.

 

Pascal: 0:02:56 Wie geht das? Ganz einfach. Um wirklich groß zu werden, ich schreibe das mal dahin. Um wirklich groß zu werden, muss die Zielgruppenbesitz-Leader werden. Leader bedeutet Anführer. In deinem Markt wirst du der oder die Zielgruppenbesitz-Leader. So. Wie geht das? Sprechen wir mal darüber. Das geht aus meiner Sicht nämlich nur durch das Zusammenspiel von anorganischer Werbung, so wie hier, also bezahlter Werbung, et cetera, alles richtig. Aber Achtung das Zusammenspiel zwischen dieser bezahlten Werbung und Gratiswerbung organisch. Also das Zusammenspiel zwischen anorganisch und organisch bringt dich hier zum Erfolg. Okay? Und wie ist das bei uns? Schau mal, wir haben im Wesentlichen bei uns im Vertrieb, bei uns im Funnel drei Assets. Asset ist ein Wert, Wertbestandteil. Wir haben drei fette Werbestandteile bei uns im Funnel. Lass uns die mal aufschreiben: zack, zack, zack. Das eine ist unser PPC-Funnel. PPC ist der Paid per Click-Funnel. Paid per Click – bezahlte Werbung. Das heißt, über Facebook, YouTube, Google und Co. schalten wir Traffic, leiten diese Leute auf Landingpages, sie tragen sich ein oder auch nicht, vielleicht im zweiten Schritt erst. Das ist unser PPC-Funnel. Okay? Wir sind bei einem sechsstelligen Traffic-Budget im Monat. Das ist doch schon mal ganz in Ordnung. Dann haben wir unsere Webseite und das ist etwas, was ehrlich gesagt so aus der Mode gekommen ist. Eine Webseite ist aus der Mode gekommen unter uns Performance-Marketern, weil wir sagen, eine Webseite, das ist ja nur eine Visitenkarte, die funktioniert eh nicht. Du brauchst Landingpages. Du brauchst einen Funnel. Ja, brauchst du auch. Aber die Webseite bringt uns, ich würde sagen, 30 Prozent aller Leads, über eine Webseite, die nicht Conversion-optimiert ist. Aber wie das funktioniert, erkläre ich euch jetzt. Und dann natürlich noch, bei uns auf jeden Fall YouTube.

 

Pascal: 0:05:08 Und jetzt erkläre ich dir mal, wie das funktioniert. Ich male jetzt, ich versuche, ich weiß nicht, wie gut ich das hinkriege, aber wir werden das jetzt gemeinsam erarbeiten. Ich gebe dir den Tipp. Hol dir ein Blatt Papier. Hol dir drei verschiedenfarbige Stifte und mal das nach, was wir jetzt malen, weil das Ding hat es in sich und wird dich echt erfolgreich machen. Ich wünsche dir das sehr. Pass auf. Wir haben einen, ich mal das mal hierhin, unseren PPC-Funnel. Der Paid per Click ist eine Landingpage, die wir mit Facebook-Traffic befeuern. Wir schalten also eine Anzeige auf Facebook, schicken die auf die Landingpage, wo wir sagen: Trag dich ein, um ein gewisses Video zu gucken. Dann tragen sich die Leute ein, wir haben die E-Mail-Adresse. Das ist unser Paid per Click-Funnel. Da tragen sich die Leute ein und von den Leuten kriegen wir die E-Mail-Adresse in Schritt 1. So. Jetzt wollen wir sie danach, nachdem wir die E-Mail-Adresse haben, hinführen zu unserem MOZ, maximales Onlinevertriebsziel. Das ist bei uns zum Beispiel ein Telefonat. Zum Beispiel. Wir haben auch mehrere davon, aber zum Beispiel ein Telefonat. So, und jetzt gibt es ja hier welche, bei denen klappt das super. Die tragen sich ein mit der E-Mail-Adresse, wir schicken die hier drauf, die tragen sich ein mit der E-Mail-Adresse, aber es gibt auch ganz viele, da klappt das leider nicht. Die tragen sich nicht ein mit der E-Mail-Adresse. Was wir jetzt machen ist ganz einfach. Ich schreibe nochmal hiervor kurz, dass wir hier Facebook-Ads schalten. Wir schalten Facebook-Ads und schicken die hier drauf. So. Jetzt gibt es ganz, ganz viele, die tragen sich nicht ein.

 

Pascal: 0:06:58 Was machen wir mit denen? Die, die sich nicht eintragen, die schicken wir auf unsere Webseite. Das heißt, wir holen die zurück über Retargeting und schicken sie auf unsere Webseite. Erkläre ich aber gleich wie. Wie wir das machen, ist, ich schreibe das mal hierhin, weil das ist wieder Blau, das ist Retargeting. Retargeting über Google. Das heißt also, guck mal, wir holen uns Leute über Facebook auf unsere Seiten. Die, die sich nicht eintragen, holen wir uns im Retargeting bei Google zurück und schicken sie dann auf unsere Webseite. Nur die, die sich nicht eintragen. Die kommen hier von diesem roten Minus. Auf der Webseite gibt es jetzt die Möglichkeit, dass sie sich wieder für unser maximales Onlinevertriebsziel eintragen. Telefonat oder hol dir die Demo oder bewirb dich fürs Coaching. Bei uns sind es drei Sachen: Telefonat, hol dir die Demo unseres Coachings oder bewirb dich direkt auf unser Coaching. Das sind die drei Ziele. Von der Webseite wird es wieder dahingeführt. Würden wir jetzt nur eine Webseite haben, wo wir sagen: Guten Tag, das machen wir. Trag dich mal ein für ein Telefonat. Würde sich keine Sau eintragen, die sind nicht warm die Leute. Die Webseite ist gar nicht Conversion-technisch so getextet, dass sich da wahnsinnig viele eintragen. Aber dadurch dass sie das hier schon gesehen haben, sich nicht eingetragen haben, aber dennoch ja schon ein bisschen was von uns konsumiert haben, sind die jetzt wärmer und im zweiten Klick über Retargeting holen wir sie uns dahin und dann konvertieren sie eben doch. Okay? Das ist das, was man verstehen muss.

 

Pascal: 0:08:37 Dann machen wir aber noch etwas. Wenn wir sagen: Guck mal hier, wir haben ja auch YouTube-Videos. Wir haben eine ganze Reihe YouTube-Videos, irgendwie ich weiß nicht was, über 1.000, haben glaube ich über 100.000 Leute, die sich jeden Monat unsere Videos angucken. Okay, Bibis Beautypalace hat das, glaube ich, in der Minute, aber wir haben es halt einfach im Monat. Wir sind halt klein und bescheiden. Aber reicht, um uns diese Leute auch dann auf die Webseite zu holen oder aber auch manchmal direkt wieder in unser maximales Onlinevertriebsziel zu holen. Ja? Das heißt also, auf der Webseite haben wir plus und minus. Manche tragen sich ein, manche tragen sich nicht ein. Und die, die sich nicht eintragen, holen wir uns wieder zurück auf die Webseite mit Retargeting. Ja? Und ich überlege gerade, hiervor mache ich jetzt mal ein Beispiel YouTube-Ads. YouTube-Ads, zack, dahin. Dieses Zusammenspiel hier nennen wir anorganisch und organisch. Warum? Diese gesamte Ebene hier ist rein anorganisch, so könnten wir das nennen. Das hier ist anorganisch. Warum? Weil wir hier auf dieser Ebene Leute kalt uns holen. Die sind kalt. Die haben uns vorher noch nie gesehen. Wir schalten Facebook-Ads, die tragen sich ein oder tragen sich nicht ein. Wenn sie sich nicht eingetragen haben, haben sie uns aber auf jeden Fall schon mal gesehen. Danach holen wir sie uns entweder auf die Webseite oder wir schalten auch hier wieder Retargeting auf, das machen wir nämlich hier auch, ich mache es mal in Blau, auf YouTube-Videos. Eigentlich hätte ich das hier korrekterweise Blau machen müssen. Blau ist immer Retargeting. Wir holen uns die also, die hier nicht konvertieren, entweder auf die Webseite oder auf YouTube. Warum? Weil wir sie da wieder warm machen. Das heißt, hier unten sind sie dann organisch. Sie kennen uns schon und haben dadurch mehr Vertrauen. Die, die schon mal YouTube-Videos gesehen haben und sagen, also entweder sagen sie, es ist kacke oder aber die, die sagen: Nein, ist cool. Die sagen: Die Jungs sind cool. Das gefällt mir, was die sagen. Die sind pragmatisch. Die sind bodenständig. Das ist ein guter Inhalt. Das kann ich umsetzen. Also sind sie bereiter jetzt auch zum Beispiel, wenn sie auf unsere Webseite gelenkt werden, sich das mal durchzulesen. Aber erst wenn sie diese Bereitschaft haben, sich das durchzulesen, kommt jetzt hier Boom, das Conversion-Ziel maximales Onlinevertriebsziel. Und dann tragen sie sich ein. Würde ich Leute direkt auf die Webseite schicken, würde sich ja kein Mensch eintragen. Weißt du, weil das macht ja keinen Sinn.

 

Pascal: 0:11:42 Bei uns sind die MOZs drei Stück. Das eine ist ein Telefonat. Das zweite ist eine Produkt-Demo, also eine Demo unseres Produkts. Also trag dich ein und guck dir einfach mal eine Demo dieses Produktes an, wie das Produkt funktioniert. Und das dritte ist eine direkte Bewerbung. Und mein Tipp an dich ist: Bau das nach! Du siehst aber, dass es eine Voraussetzung gibt dafür, dass das funktioniert. Guck mal, die allermeisten machen ja nur das hier oben. Machen nur das hier oben, meinetwegen machen sie auch ein bisschen Retargeting. Aber das Retargeting findet nur hier oben auf dieser Ebene statt. Die sich nicht eingetragen haben, die schicken sie halt nochmal dahin. Haben sich immer noch nicht eingetragen, schicken sie nochmal dahin. Aber das Retargeting bleibt hier oben auf dieser Ebene. Was wir ja machen, ist, wir sagen: Nein, wir schalten eine komplette Ebene dazu. Die besteht aus Value Content und Webseite. Value Content sind YouTube-Videos, aber auch Podcasts. Aber auf Podcasts kannst du nicht so richtig cool retargeten. Deswegen ist YouTube hier schon das Maß der Dinge. Und deswegen sage ich ja auch immer wieder: Hau Content raus, bis der Arzt kommt! Werde Content-Leader, werde Value Content-Leader, weil Content-Macht schlägt Werbemacht. Wir sehen es ja selber bei uns, wir geben irgendwie wie gesagt über 100.000 im Monat für Werbung aus. Aber ohne diese Content-Power von uns, ohne diese Content-Firewall auf YouTube, Podcast, Blog und Co. würden davon 60 Prozent wahrscheinlich verpuffen, weil wir eben diese Retargeting-Power nicht hätten. Und durch den Content gucken sich Leute das ja an, fangen an uns zu vertrauen, was dazu führt, dass die Conversions dann im Retargeting viel, viel höher sind.

 

Pascal: 0:13:35 Vielleicht nur nochmal kurz zur Vollständigkeit, falls dir nicht ganz klar ist, was Retargeting ist. Stell dir vor, du bist bei Zalando, im Webshop von Zalando und guckst dir an eine rote Hose und einen blauen Pulli, kaufst die aber nicht, hast dir die aber angeguckt. Machst den Computer aus, gehst angeln. Einen Tag später gehst du wieder ins Internet mit dem gleichen Computer, gehst auf eine irgendeine Webseite und auf einmal siehst du da eine Anzeige von Zalando mit der roten Hose und dem blauen Pulli und du denkst: Hä, wie ist denn das? Die habe ich mir doch gestern angeguckt. Wieso kriege ich jetzt? Das ist ja ein Zufall. Jetzt kriege ich ja genau das anzeigt, was ich mir gestern angeguckt habe. Nein, ist kein Zufall. Das nennt man Retargeting. Da hat sich jemand an deine Fersen geheftet. Zalando hat sich an deine Fersen geheftet und spielt dir die Werbung nochmal aus. Und das kannst du ja genauso machen. Retargeting. Das heißt also, Leute, die du über Facebook auf deine Seite holst, holst du zum Beispiel über Google zurück und andersherum. Leute, die über Google auf deine Seite kamen, holst du dir auf Facebook. Wenn sie das nächste Mal auf Facebook sind, holst du sie dir zurück. Aber das funktioniert nur dann, wenn du hier unten, also nein. Es funktioniert dann richtig stark, sodass du wirklich tausende Leads kriegst, wenn du diese organische Ebene hier unten mitinstallierst. YouTube-Videos, also Content plus eine Webseite und auf der Webseite eine klare MOZ-Strategie. Nichts anderes hat deine Webseite zu tun bitte schön. Die geht nur auf maximales Onlinevertriebsziel. Bei uns sind das drei Sachen: Telefonat, Demo oder Bewerbung. Und damit habe ich die Hosen runtergelassen. So funktioniert das. Ich habe ja keine Geheimnisse. Ich möchte ja, dass ihr das nachbaut und damit eben richtig erfolgreich werdet.

 

Pascal: 0:15:08 Vielleicht könnte ich das sogar noch klarer aufzeichnen, aber ich habe noch keinen Weg gefunden, das jetzt noch klarer zu machen. Deswegen habe ich es versucht, so abzubilden. Ich glaube aber, dass es schon recht klar ist. Schreib mal bitte dazu, was davon hältst. Wenn du das gut findest, schreib in die Kommentare: #mehrgeschäft. Dann weiß ich einfach, du findest das gut. Wenn du es nicht gut findest, schreib einfach gar nichts dabei. Ich glaube, du findest es gut. Und gib mir bitte mal einen Daumen nach oben hier für dieses Video, wenn es dir gefallen hat. Hinterlass mir wie gesagt deinen Kommentar: #mehrgeschäft reicht mir schon. Freue ich mich. Und abonnier natürlich hier diesen Kanal, der Fernsehkanal von “Mehr Geschäft”. Damit förderst du einen guten Zweck, nämlich die Absicherung meines Lebensabends. Nein, ich habe da nichts davon, aber ich freue mich, wenn du Abonnent wirst. Also in dem Sinne vielen Dank fürs Zuschauen. Es war kompliziert. Aber ich hoffe, es ist klargeworden. Tschüss!

 

Felix: 0:16:11 Was ist denn, wenn ich jetzt noch Bock habe? Eine Session, gibt es hier irgendetwas? Kann man die mal machen?

 

Pascal: 0:16:16 Vollkommen richtig. Ja. Wir können ja mal Folgendes machen. Wir können das hier ja mal mit Leben füllen für dich, wenn du sagst: Boah okay, cool. Von der Idee habe ich es verstanden, aber so richtig noch nicht. Dann lass uns mal miteinander telefonieren. Hier unter dem Video findest du einen Link. Klick da drauf und trag dich ein für unser Telefonat, die Strategie-Session. Du und ich am Telefon eine halbe Stunde. Was machen wir da? Wir sprechen darüber, wie du solch einen Prozess für dich und dein Geschäft aufsetzen kannst. Das ist ja Vertriebsautomatisierung. Damit automatisierst du ja deine Kundengewinnung. Das besprechen wir in der Strategie-Session, wie du deine Kundengewinnung maximal automatisierst, kriegst du eine klare Anleitung dafür. Außerdem kriegst du eine klare Anleitung dafür, wie du deine Leistungserbringung maximal automatisieren kannst. Und du bekommst eine klare Anleitung dafür, wie du sehr schnell sehr profitabel wirst mit deinem Geschäft. Wirklich spannend. Danach hast du ein Gefühl wie an Heiligabend früher. Weißt du, um kurz vor 18 Uhr: Jetzt wird erst noch gegessen. Danach gibt es die Geschenke. Ich will jetzt die Geschenke machen. So dieses “Jaaa”, dieses Gefühl hast du nach der Strategie-Session. Also trag dich ein hier unten auf dem Link unter dem Video. Dann hören wir uns am Telefon und erarbeiten das wirklich mal individuell für dich. Okay? Vielen Dank fürs Zuschauen. Wir sehen uns wieder im nächsten Video.

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt 100% GRATIS testen!