So nutzen wir Content Marketing!

Zusammenfassung

So nutzt du Content-Marketing, um schnell mehr Kunden zu gewinnen!

 

In unserem neuen YouTube Video verrät Pascal dir 2 wichtige Dinge:

 

#1  Wie sich das Kaufverhalten der Online-User ändert und wie du Content Marketing nutzt, um mehr Kunden zu gewinnen.

 

#2 Wie wir unser Content Marketing betreiben und wie Pascal unsere YouTube Videos plant und produziert.

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

So. Hallo und herzlich willkommen hier zu diesem Video, meine lieben Freunde. Ich möchte mit euch sprechen über Content Marketing und da vor allen Dingen über das Thema Videos erstellen und da vor allen Dingen über das Thema YouTube. Warum? Weil das ist ein echter Asset. Ich sage auch gar nicht so viel. Ich würde sagen, wir legen jetzt los. Let´s go! So.

 

Also ich mache hier gerade parallel bei mir im Handy schon mal etwas auf. Worüber möchte ich mit euch sprechen? Ich möchte mit euch sprechen über Content Marketing und YouTube-Werbung. Warum? Weil ich sage ja immer, mittlerweile wenn du etwas vermarkten möchtest, ob Produkte, Dienstleistungen oder was auch immer B2B oder B2C, Wissensmacht schlägt Werbemacht. Und was ich damit meine, ist sehr einfach. Nicht diejenigen mit dem höchsten Werbebudget werden künftig das Rennen machen um die Kunden, sondern diejenigen, die zum Wissensführer werden und die ihren Kunden helfen, Wissen zu haben. Und Wissen ist Content.

 

Also Content Marketing, darüber sprechen wir. Weil schau mal dieses Beispiel: Ich war früher aktiver Radsportler und habe, aber wir können einmal eben ein paar Szenen einbilden. Hier, Achtung! So, habt ihr gesehen? Und ich komme aus Wuppertal-Vohwinkel. Alle aus Wuppertal-Vohwinkel represent! Und in Wuppertal-Vohwinkel gab es einen Fahrradhändler. Rat mal, wo ich mein Fahrrad gekauft habe! Da. So. Wie kauft man heute ein Fahrrad? Heute ist es halt der Prozess, der Kaufprozess ein ganz anderer. Du gehst erstmal ins Internet, gehst in irgend so ein Forum, MTB News oder so. Also ich mache das so. Dann lese ich da über Testberichte. Ich gucke, welche Kategorie Fahrrad, Enduro oder ein Down-Hiller oder was auch immer. Und dann kommen so zwei, drei Modelle, kristallisieren sich so heraus, die ich interessant finde. Und dann beschäftige ich mich mit diesen Modellen.

 

Dann gehe ich auf YouTube und ziehe mir Videos zu diesen Modellen rein. Da gibt es ja Fahrradtester weltweit, die irgendwo herfahren und Videos drehen mit diesen Fahrrädern. Weißt du, und so erfährst du immer mehr zu diesem Fahrrad und dann kristallisiert sich ein Modell heraus. Und dann sage ich: Hey, dieses Modell will ich haben. Aber bis dahin habe ich mich auf eine Content-Reise begeben. Ich habe mich auf eine Content-Reise begeben. So. Und dann ist die Frage: Wo kaufe ich dann? Und solange du in dem Feld bist: Ja, kauf es bei mir, weil ich bin der Billigste!, hast du ein Problem, weil du hast es schwer, (unv.) 0:02:50.1, wenn einer es billiger macht. Und deswegen ich sage dir das, weil das Konsumverhalten von Menschen wird einfach anders.

 

Die Menschen wollen immer mehr Content haben auf dieser Reise bis zum Kauf. Sie erwarten immer mehr Informationen und melden sich gleichzeitig immer später erst beim Unternehmen. Und deswegen: Warum wirst du nicht zum Content-Führer in deiner Branche? Und da hast du natürlich mehrere Formate: Text, Audio, Video. Wir sprechen heute mal über Video und da hat uns der liebe Gott nun mal YouTube geschenkt. So. Und jetzt weiß ich, dass einfach viele ein Problem damit haben: Boah, YouTube. Wie soll ich denn das machen? Ich traue mich nicht vor die Kamera und ich bin doch so schlecht vor der Kamera und das ist doch alles so wahnsinnig viel Aufwand. Und dann kommen immer ganz viele, die sagen: Boah, ja, bei dir sieht das immer so locker aus! Du kannst das so, du rasselst das so herunter!

 

Und dazu will ich dir jetzt einmal einen Blick hinter die Kulissen geben, wie ich eigentlich YouTube-Videos so vorbereite und wie ich die durchführe. Jetzt hier hinter der Kamera ist gerade der Sergej, weil Sergej und Claudio, die Jungs von PRiRO Media, die filmen für uns, die konzipieren ganz viel für uns. Und ihr liefert mir auch oft Videoideen und die holt ihr einfach zum Beispiel über Trends. Ihr guckt: Okay, was ist gerade interessant? Worüber könnte man jetzt ein Video machen? Aber da fängt es ja an, erstmal überhaupt zu überlegen: Zu was mache ich eigentlich ein Video auf YouTube? So. Und guck mal, ich habe bei mir auf dem Handy, in den Notizen habe ich eine Notiz, die heißt YouTube-Videos. Guck mal, hier mache ich mir immer einfach so Notizen, wo ich sage: Hey cool, dazu kann ich Videos machen. Und das sind so Ideen, die mir manchmal einfallen oder guck mal, manchmal lese ich ein Buch, fotografiere mir eine Seite ab, wo ich denke: Boah, das sind coole Punkte, zu denen mache ich ein Video. Da habe ich mal drei Bestandteile eines Irresistible Offers. Eins, zwei, drei. So und dann mache ich ein Video dazu. Oder hier: perfekte Anzeigen schreiben. Sell the (unv.) 0:04:50 to do. Past the (sow?) test. So, usw. Also hier seht, pro Spiegelpunkt habe ich hier eine Idee für ein Video und das ist sicherlich eine gewisse Routine, die man entwickelt, dass du offen durch deinen Alltag gehst und denkst, du liest gerade irgendetwas oder du sprichst mit irgendjemandem und sagst: Eigentlich ein cooles Thema. Cool, das schreibe ich mir mal auf. Mache eine Notiz, weil da mache ich mal ein Video dazu. So, dann habe ich das. Dann haben wir einmal die Woche Drehtermin. Also ihr kommt einmal die Woche vorbei und wir drehen. Das ist natürlich hilfreich, weil YouTube liebt Regelmäßigkeit. Der YouTube-Algorithmus liebt es, wenn er sich darauf verlassen kann, dass in deinem Kanal regelmäßig Videos kommen. Also nicht in einer Woche fünf Videos, dann wieder sechs Wochen nichts und dann auf einmal eins und so. Sondern wir machen zwei Videos die Woche. Punkt. Regelmäßig. Manchmal drei, aber in der Regel haben wir zwei. So. Und dann habe ich das Nächste auf meinem Computer, das ist eine simple Word-Datei. Guck mal, die heißt: YouTube-Videos PF. PF bin ich. Und da schreibe ich mir Stichworte auf. Wir machen mal zum Beispiel, hier zum Thema Corona-Krise war das das Video: Was tun als Unternehmer? Und guck mal, dann habe ich hier mir vier Punkte aufgeschrieben und ihr seht, ich habe eine relativ große Schriftart, das ist Schriftgröße 18 oder so, und mache mir hier Stichpunkte. Und diese Stichpunkte drucke ich mir aus. So, und das ist dieses Dokument. Guck mal, wie viele Seiten das mittlerweile hat, weil ich mir immer/ Die Videos, die ich abgedreht habe, mache ich immer hellgrau, dann weiß ich: ah okay, cool, die habe ich schon abgedreht. Oder hier: Warum du hochpreisig verkaufen musst. So. Und dann schreibe ich immer schon direkt auf: Was ist der Titel des Videos und was kommt auch auf Thumbnail? Welcher Text kommt auf Thumbnail? Das überlege ich mir selber, Freunde. Und dann habe ich hier meine Stichworte, drucke das aus und dann habe ich manchmal kürzere Videos, manchmal längere Videos. Und jetzt gucken wir mal, dieses Dokument hat mittlerweile 50 Seiten, weil ich/ Ja, es sind halt viele Videos. So, und das habe ich heute aufgenommen. So, dieses Dokument habe ich geschrieben und habe es dann ausgedruckt und das Video habe ich gerade abgedreht, das seht ihr zum Teil noch hier am Flipchart. Und guck mal, das ist halt, ich schreibe mir das erst so auf, ich klebe mir das dann zusammen, hänge das ans Stativ. Deswegen gucke ich auch manchmal an der Kamera vorbei, weil ich einfach etwas lese. Ich will ja nicht einfach irgendwie: Hey, guck mal, wie ich meine Babykatze zu Hause streichle-Videos machen, sondern ich will ja Value. Ich will euch echten Value geben. Und dann habe ich sozusagen meine Souffleuse, wie in der Oper die Souffleuse, die wenn du den Text vergisst, dir sagt „hey“, habe ich hier meine Stichworte und um die Stichworte herum baue ich dann mein Video. Und ja, das habe ich euch ja gezeigt und so sieht das dann hier aus. Und am Ende habt ihr auch gesehen, es klingelt, dann ist es halt so. Nicht der Rahmen muss perfekt sein, das Bild muss perfekt sein aus meiner Sicht. Das gilt übrigens für vieles im Leben. Nicht der Rahmen muss perfekt sein, sondern das Bild muss perfekt sein. Und das ist das, was ich mache. Der Content ist das Bild aus meiner Sicht und der Rahmen ist so das Setting und so. Aber ganz ehrlich, guck dir doch mal die Videos von früher an. Ich habe angefangen, da hatte ich selber eine Kamera. Da hatte ich so ein Mikrofon mit Schnur. Das heißt, ich hatte einen sehr eingeschränkter Bewegungsradius nur. Ich musste selber „Play“ und „Stopp“ drücken. Ich hatte keine Beleuchtung, das sieht du auch in den ganz alten Videos hier auf diesem Kanal. Aber das ist eigentlich egal, weil es kommt auf den Content an. Und ich kann dir dazu nur sagen: Sei mutig! Hab den Mut und mach einfach mal! Es ist leichter als du denkst. Und es ist wie bei vielem: Stell dir vor, du musst einen Lkw anschieben. Der steht im Leerlauf auf der Straße. Der hat nicht die Bremse angezogen und nichts. Das heißt, der kann rollen. Um den mal in Gang zu kriegen, musst du irre viel Kraft investieren. Irre viel! Aber wenn er einmal rollt, dann brauchst du auf einmal nicht mehr so viel, sondern dann rollt er. Und diese Anfangskraft, das ist die Kraft, die dich davor zurückhält, es zu tun, weil du denkst: Boah, ich kann ja nicht, weil. Ach nein, ich bin nicht gut genug, weil. Ach Mann, ich habe keine Ideen, worüber ich überhaupt sprechen soll, weil. Oh man, das über was ich sprechen soll, interessiert das überhaupt jemanden, weil. Wie wäre es denn, wenn du all diese Gründe mal lässt und einfach sagst: Nö, ich mache einfach! Und das ist vielleicht die größte Stärke von mir, wenn ich jetzt so über mich sprechen darf, wo ich einfach gesagt habe: Ich mach einfach! Ist mir doch egal! Und das kann ich dir raten. Hab diesen Mut! Hol dir mal diese/ Eigne dir mal diese, ich mach einfach mal-Einstellung an, weil Zielgruppenbesitz ist wichtiger als Produktbesitz. Und ich liebe den Austausch mit euch hier bei YouTube und zu lesen, was ihr schreibt und so. Und das ist ja wirklich zu 99 Prozent der Fälle echt auch gutes, positives Feedback, was wir von euch kriegen. Und ja, die anderen, die etwas Negatives schreiben, die geben auch einem Pumuckel-Video einen Daumen nach unten, ihr kennt das ja. Man kann es ja auch nicht jedem recht machen. Everybody´s darling ist everybody´s Depp, so ist es nun mal. Also hab keine Angst vor solchen Feedbacks! Mach! Es ist wahnsinnig wichtig in Zeiten von Digitalisierung, in Zeiten von Distanzkäufen, in Vertriebsprozessen, die über die Distanz ablaufen oder sich anbahnen, Nähe zu schaffen und Nähe schaffst du mit Content. Und ein wunderbares Format dafür ist Video. Und ich habe dir jetzt mal hier wirklich einen Blick hinter die Kulissen gegeben und habe gesagt, so mache ich das und du siehst, ich koche auch nur mit Wasser. Das ist alles nichts Besonderes hier. Fang mal an!

 

So, das wollte ich sagen. Hab den Mut und fang mal an! (Hau´s?) mal an, YouTube und aufschreiben, zu welchen Themen du Videos machen kannst. Und dann leg los! Dabei wünsche ich dir viel Erfolg. Wenn es dir gefallen hat, gib dem Video einen Daumen nach oben. Hinterlass mir gerne mal deine Frage dazu: #contentmarketing. Und abonniere diesen Kanal. Und würde sagen, wir sehen uns wieder im nächsten Video. Bis dahin, bleib gesund! Mach´s gut! Ich freue mich auf dich! Bis Bald! Ciao, dein Pascal.

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt 100% GRATIS testen!