Passives Einkommen: 10.000€ + mit Online Marketing?

Zusammenfassung

In diesem Blogbeitrag erkläre ich dir wie du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst und warum es mit Online Marketing am besten geht.

 

Zunächst einmal: welche Quellen gibt es um passiv monatlich Geld zu verdienen?

 

Es gibt:

 

1. Aktien/Börse

2. Immobilien

3. Online Marketing

4. Network Marketing

 

Von diesen Quellen behaupte ich, das Online Marketing hiervon für die meisten der Beste Weg ist.

 

Das hat folgende Gründe:

 

Du brauchst kein großes Startkapital. (Bei Immobilien hingegen brauchst du ein recht großes Startkapital bzw. ein gutes Rating um die Immobilie überhaupt finanzieren zu können und hast auch ein größeres finanzielles Risiko.)

 

Du bist unabhängig und kannst sofort alleine starten. (Beim Network Marketing hingegen hast du sehr viel mit anderen Menschen zu tun. Viele wollen das gar nicht und möchten viel lieber unabhängig und alleine starten können.)

 

–  Es geht schnell. Bei Online Marketing kannst du dir in 2-3 Monaten locker einen Cashflow von 400 bis 1000€ (Gewinn) aufbauen.

 

Wie baue ich mir also ein passives Einkommen mit Online Marketing auf?

 

Ich erkläre dir nun was du genau tun musst wenn du ganz am Anfang stehst und dir aber gerne mit Online Marketing ein passives Einkommen aufbauen willst.

 

1. Als erstes musst du dir eine Menge an Menschen innerhalb einer Nische aufbauen die dir vertrauen.

 

Dies kannst du zum Beispiel durch einen YouTube Kanal oder eine Facebook Gruppe erreichen auf der du viel relevanten Gratis Content veröffentlichst.

 

2. Finde heraus was das Problem deiner Zielgruppe ist.

 

Dies kannst du zum Beispiel durch eine Umfrage erreichen. (Wichtig bei einer Umfrage ist es mit Fließtextantworten anstatt mit Multiple Choice Antworten zu arbeiten um “ungefilterte” Antworten zu bekommen und das Ergebnis nicht schon durch die Antwortmöglichkeiten zu beeinflussen.)

 

3. Erstelle eine Produktstruktur.

 

Die Produktstruktur sollte für gewöhnlich wie folgt aussehen:

 

-am Anfang steht der Leadmagnet (ein Gratis Tauschprodukt durch das du im Gegenzug die Emailadresse bekommst – z.B. ein kurzes eBook, eine PDF mit relevantem Inhalt, oder ein Fallstudienvideo)

 

-dann kommt das Initialprodukt (dies ist ein Produkt welches ca. 7€ kostet um den bisherigen Leser in einen Käufer zu verwandeln was es dir um einiges leichter macht danach das teurere Hauptprodukt zu verkaufen)

 

-danach folgt das Hauptprodukt (dies kann z.B. ein Infoprodukt für ca. 69€ sein)

 

-am Ende kommt noch der Profitmaximierer welcher nochmal das 10- bis 100fache wie das Hauptprodukt kosten kann

 

4. Der vierte Schritt ist nun das Erstellen zweier Landingpages.

 

Einmal eine Facebook konforme Optinpage und dann noch eine Google Adwords konforme Optinpage. (Schau dir hierzu auch gerne nochmal unsere YouTube Videos zum Thema Aufbau einer Optinpage an.)

 

Wenn dieser Funnel dann steht brauchst du nur noch die Leute aus deiner Zielgruppe die dir eh schon vertrauen auf deine Optinpage mit dem Leadmagnet holen und ein bestimmter Anteil von ihnen wird den Funnel bis zum Profitmaximierer durchlaufen. Wenn du den Cashflow der dadurch entsteht dann in dieselbe Nische oder in eine andere reinvestierst kannst du das ganze hochskalieren und locker ein passives Einkommen von 10000€ im Monat erreichen. Das Schöne: Wenn der Funnel einmal steht brauchst du nur wenig tun um ihn am Laufen zu halten und das Geld landet wirklich passiv und von selbst auf deinem Konto.

Die 3 Keylearnings des Videos:

  1. Es gibt vier Quellen für ein passives Einkommen: Aktien/Börse, Immobilien, Online Marketing, und Network Marketing
  2. Starte mit Online Marketing, da es am schnellsten geht, am wenigsten Kapital benötigt und du unabhängig von anderen starten kannst
  3. Wenn du ersten Cashflow generierst, reinvestiere ihn entweder in die selbe Nische und skaliere, oder investiere in eine andere Nische. Wenn du einen hohen Cashflow aufgebaut hast kannst du nun auch in Immobilien und Aktien investieren

 

Viel Erfolg!

 

Dein Jérémy & das Team von Mehr Geschäft.

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

Hallo und herzlich willkommen zu diesem Video. Mein Name ist Jeremy
von „Mehr Geschäft“. Ich habe ein, sogar mehrere Online-Unternehmen, die
mir jeden Monat passives Einkommen bescheren, mit dem ich tatsächlich einen
ziemlich schönen finanziellen Lifestil leben kann. Aber mal ganz ehrlich, ich bin nicht
einer von diesen Online-Marketern da draußen, die dir irgendwie mit teuren Autos,
mit teuren Uhren, mit teuren Hotels und so weiter und so weiter, mit Urlaubsvideos
zeigen wollen, wie man reich wird und sich ein passives Einkommen aufbaut. Denn
das ist meiner Meinung nach unseriös. Ich komme total aus der Praxis, komme
gerade eben von meinen Schreibtisch jetzt hierhin, in unser Aufnahmestudio und
nehme dir jetzt aus der Praxis ein Video auf, mit dem du genau sehen kannst, wie du
dir passives Einkommen über eben den Vertriebsweg Online-Marketing aufbauen
kannst. Und das nämlich ziemlich, ziemlich einfach, dafür musst du nur verstehen,
welche Mechanismen du brauchst.

Kurz nochmal, wie gesagt zu uns, „Mehr Geschäft“. Du bist ja hier gerade auf dem
You-tube-Kanal von „Mehr Geschäft“ gelandet. „Mehr Geschäft“ hat die Vision und
auch das Projekt, jedem zu zeigen, wie er es schafft, sich ein passives Einkommen
über Online-Marketing aufzubauen, dass ihn auf dem Weg zur finanziellen Freiheit
eben führt und eben dazu führt, dass es finanziell frei wird. Doch ist es wichtig, dass
wir aus der Praxis, wir sind vollkommen bodenständig. Wir sind eine sehr verrückte
Truppe, das wirst du vielleicht noch sehen. Aber vollkommen bodenständig und
wollen dir aus der Praxis erzählen, was wir in unserem Unternehmen anwenden, um
erfolgreich passives Einkommen über den Vertriebsweg Online-Marketing zu
erzielen. Noch mal vorneweg, für alle diejenigen, die glauben, das geht schnell und
über Nacht und für alle diejenigen, die glauben, man muss wirklich dafür arbeiten, um
passives Einkommen über Online-Marketing zu generieren. Bitte schaltet ab. Für
Euch ist das nichts. Aber für alle anderen, die daran Interesse haben und die Bock
darauf haben, sich den Lifestil erlauben zu können, den sie sich schon immer
wünschen, arbeiten zu können, wann sie wollen und endlich herauszubrechen aus
dem Hamsterrad. Und die aber wissen, dass das mit Arbeit verbunden ist und die
Lust darauf haben, die sollten dran bleiben. Denn jetzt geht es nach dem Intro sofort
los, bis gleich.

Die Nummer-Eins-Regelung im Online-Marketing, so, geil, dass du dran bist. Also
lass uns das mal anschauen. Passives Einkommen, lass uns generell mal darüber
sprechen. Ich habe dieses Video strukturiert in drei Teile. Wir werden uns zunächst
einmal anschauen. Ich habe hier übrigens, ein Papier. Das ist mein Notizbuch und
hier schreibe ich immer auf, also meistens schreibe ich auf, wie ich so ein Video
strukturiere. Und dieses Video ist in drei Teile strukturiert. Erstens schauen wir uns
an, welche Quellen des passiven Einkommens gibt es überhaupt. Das schauen wir
uns als Allererstes an. Dann werden wir uns Zweitens anschauen, wenn Online-
Marketing tatsächlich die beste Quelle ist, was müssen wir da machen. Warum ist
überhaupt Online-Marketing die beste Quelle? Und was sind deine nächsten
Schritte? Also hier, zweitens, warum Online-Marketing? Und im dritten Schritt
schauen wir uns an, wie genau funktioniert das mit Online-Marketing?
Schauen wir uns erst mal an, welche Quellen des passiven Einkommens gibt es
überhaupt, mit denen du dir wirklich einen Weg zur finanziellen Freiheit bahnen
kannst. Welche gibt es? Ja, da gibt es so die standardmäßigen. Also ich sage mal
so, Aktien oder Börse. Es gibt Immobilien. Es gibt, wie heißt das nochmal, warte, ich
habe es mir aufgeschrieben, Network-Marketing. Gut, dass ich mir Notizen mache.

 

Es gibt Network-Marketing. Damit kannst du es natürlich auch schaffen. Und dann
gibt es aber eben auch noch Online-Marketing. Das sind so vier Wege. Natürlich gibt
es noch viel mehr. Aber diese vier Standardwege, über die man tatsächlich sich
passive Einkommen aufbauen kann und damit auch finanzielle Freiheit erreichen
kann. Und ich sage nicht, dass es einen besten gibt oder so. Ich sage aber, für
Anfänger würde ich bevorzugen Online-Marketing. Und ich begründe gleich auch,
warum. Aber noch einmal, was kann man zusammengefasst sagen bezüglich
finanzieller Freiheit und passiven Einkommen? Du brauchst einen Weg, der dir
Prozesse schafft, die automatisiert immer wieder Geld einbringen. Das ist das
Wichtigste. Du brauchst einen Prozess, der einen Kunden oder ein Objekt, was Geld
vermehren kann, immer wieder durchführt, um dein Geld zu vermehren. Das ist mal
die Definition. Das sind vor allem die Dinge, die du brauchst, um finanzielle Freiheit
aufzubauen.

Das schauen wir uns aber jetzt im Detail an nachher eben, warum ist eigentlich
Online-Marketing meiner Meinung nach die beste Quelle? Warum genau Online-
Marketing? Lass uns das mal genau anschauen. Zunächst einmal sollte man meiner
Meinung nach mit der eigenen Firma starten beziehungsweise mit einem eigenen
Projekt starten, um das Folgende hier zu kreieren: Cash Flow. Das heißt also, du
musst bitte einmal mit einer eigenen Firma starten, um dann Cash Flow zu kreieren.
Cash Flow, das ist im Grunde genommen, dass deine Liquidität erhöht wird, dass
monatlich ein bestimmter Beitrag immer wieder bei dir auf dem Konto landet. Und
wenn du Cash Flow kreieren möchtest, dann ist eines der mächtigsten Instrumente
dafür definitiv Online-Marketing, weil du damit am Schnellsten und mit am
Einfachsten Prozesse aufsetzen kannst, die dir wirklich jeden Monat konstant einen
bestimmten Betrag liefern, mit denen du dann finanzielle Freiheit hast.

Das heißt also, deswegen mit der eigenen Firma erst mal starten. Damit meine ich mit deinem eigenen Projekt, mit deiner eigenen Nische. Man spricht im Online-
Marketing immer von Nische. Damit du hinterher ein Vehikel hast, was dir monatlich
immer wieder Cash Flow bringt. Und wenn du erst mal eine kleine Nische aufgebaut
hast, die dir dann eben viel Cash Flow gebracht hat von 400 Euro im Monat. Dann ist
das ja nett. Aber dann solltest du diese 400 Euro bitte sofort wieder reinvestieren in
eine neue Nische. Entweder in eine neue Nische oder eben in die Skalierung deiner
vorhandenen Nische, die ja hier bereits diesen 400-Euro-Cash-Flow bringt.

Das heißt also, du hast eine Nische. Die bringt dir 400 Euro im Monat. Und diese 400
Euro im Monat bitte nicht für Handtaschen oder Gürtel oder Schuhe oder was auch
immer ausgeben, sondern direkt reinvestieren in entweder eine neue Nische, weil du
sagst, okay, die Nische, die dir 400 Euro im Monat bringt. Da bist du vollkommen am
Limit und kannst nicht noch mehr Reichweite erzielen oder du versuchst, diese
Nische zu skalieren. Das heißt also, du versuchst noch mehr Reichweite damit zu
erzielen. Und machst damit dann sofort wieder mehr Umsatz. Das ist das Schöne am
Online-Marketing, du kannst also eben nicht nur irgendwie, du bleibst dann bei 400
und stagnierst dann, sondern nein, du kannst die Automatismen, die Mechanismen
exakt für eine neue Nische sofort wieder anwenden. Und zweitens kannst du die
sogar noch optimieren, in dem du das Ganze skalierst, wenn du eine größere
Zielgruppe hast. Deswegen sage ich Online-Marketing ist mit das Beste, weil bei
Immobilien, da ist der Cash Flow nicht unbedingt nach einer relativ kurzen Zeit so
hoch. Das heißt also, ich würde sagen, du kannst dir innerhalb von zwei bis drei
Monaten einen Cash Flow locker aufbauen von 400 bis 1.000 Euro Gewinn im Monat

 

mit Online-Marketing. Und zweitens sage ich bei Network-Marketing musst du, das
geht Vielen da draußen so, mehr mit Menschen interagieren. Viele wollen das gar
nicht. Viele wollen einfach komplett unabhängig sein und einfach starten. Und denen
ist es scheißegal, ob dann die anderen, die dann für dich auch wieder neues Network
aufbauen und die quasi in deiner Downline sind, so sagt man das ja immer. Von
denen bist du ja abhängig. Du bist davon abhängig, ob die gut gelaunt sind und so
weiter und so fort. Deine Webseite, die ist nicht gut gelaunt. Der ist es scheißegal,
was für ein Wetter draußen ist, die wird verkaufen. Die wird gut funktionieren. Dafür
musst du nur wissen, wie es geht.

Heißt also, deswegen sage ich Online-Marketing ist mal im ersten Schritt der beste
Weg, um das hier aufzubauen, Cash Flow, mit dem du dann erst mal weiter skalieren
kannst. Und dann ist der nächste Schritt, der dritte Schritt, dass du dann diesen Cash
Flow nutzt und das in Assets investierst, heißt also zum Beispiel in Immobilien et
cetera, pe pe, damit du dann wirklich Sicherheiten dir aufbaust. Und ich meine nicht
Sicherheiten, wie Rente oder irgendetwas anderes, sondern Sicherheiten, die
wirklich für dich wichtig sind, heißt also Immobilien et cetera, pe pe, weil das sind
Assets und keine Liabilities, die dir passives Einkommen weiterhin bringen. Warum
eigentlich nicht direkt starten mit Immobilien? Na ja, weil du dir erst mal schnell einen
Cash Flow aufbauen solltest, weil viele gar nicht das Geld jetzt direkt haben
beziehungsweise auch das Rating haben, um eine Immobilie finanzieren zu können
und gleichzeitig aber auch, weil Immobilien doch auch ein sehr komplexes Gebiet ist
und du da viel Risiko gehen musst, jedenfalls viel Geldrisiko. Und das musst du beim
Online-Marketing nicht, weil, du kannst mal an einem Tag 1.000 Euro für Traffic
ausgeben. Dann war es nicht profitabel. Aber dann war es das auch. Dann drehst du
halt wieder ab. Ich weiß, ich gebe Gas, aber ich möchte, dass du das so schnell wie
möglich verinnerlichst. Denn du bist da draußen Unternehmer oder auf dem Weg
dazu Unternehmer zu werden. Und deswegen ist deine Zeit wichtig. Und die ist mir
nämlich auch wichtig.

Wie genau funktioniert das nun mit Online-Marketing? Lass uns das mal anschauen.
Ich schaue kurz auf mein Notizbuch. Erstens, du brauchst das, du brauchst eine
große Menge an Menschen, die dir vertrauen. Du brauchst eine große Menge an
Menschen, die dir vertrauen. By the way, meine Handschrift ist wirklich schön, oder?
Also wirklich schön, also ja, so schön ist sie nicht. Also fange an und baue dir eine
große Menge an Menschen auf, die dir vertrauen. Wie machst du das? Du machst
das mit dem Folgenden. Du musst dich natürlich mal für irgendeine Nische
entscheiden. Das heißt also, du musst mal wissen, welche Nische gehst du und was
genau haben die für Probleme, die Zielgruppe. Und dann erstellst du aber Gratis-
Content für die und das über verschiedene Wege. Bitte geh mal her und mach
erstens einen YouTube-Kanal auf und haue Gratis-Content raus. Mach eine
Facebook-Gruppe auf und haue Gratis-Content raus et cetera, pe pe. Das heißt also,
du kannst an ganz vielen Stellen einfach Gratis-Content raushauen. Und hier das
füttert deine große Zielgruppe, gleichzeitig bitte auch Leads einsammeln. Das ist das
nächste, das dritte. Das schreibe ich noch mit hier rein, weil das noch mit darein
gehört. Leads, das sind E-Mail-Adressen. Du solltest also YouTube-Abonnenten
aufbauen, E-Mail-Adressen und Leute, die in einer Facebook-Gruppe mit dir
unterwegs sind, weil die Leute werden jeden Tag immer wieder dem folgen, was du
erzählst, was du gratis herausgibst. Und das wirst du per Mail machen. Das wirst du
über YouTube machen. Das wirst du durch die Facebook-Gruppe machen. Und mit
jedem Mal, wenn die sehen, dass du was gratis herausgegeben hast. Und das

funktioniert auch noch, wenn sie es anwenden, denken sie sich, boah, was hat der
Typ eigentlich drauf. Und das ist ja Hammer, dass der jetzt mir das alles kostenlos
herausgibt. Das ist mal der allererste Schritt.

Dann der nächste Schritt ist bitte, finde heraus, was ist das größte Problem
beziehungsweise was sind die größten Probleme deiner Zielgruppe. Du hast jetzt
hier eine große Menge an Menschen, die reagieren, die sind engaged. Die werden
auf deine Posts antworten. Die werden mit dir gemeinsam eine Bewegung gemacht
haben. Die werden deine Mails lesen. Die werden deine YouTube-Videos schauen.
Wenn du die doch jetzt einfach fragst, was habt Ihr eigentlich für ein Problem. Und
nicht so, ey, was habt Ihr eigentlich für ein Problem. Hast du ein Problem, geh weiter.
Das natürlich nicht, sondern einfach mal hergehen und fragen. Was ist das größte
Problem, das Ihr habt bei der Erreichung Eures Ziels? Also was ist das größte
Problem beim Erreichen vom Abnehmen? Was ist das größte Problem beim
Erreichen deines Traumkörpers? Was ist das größte Problem, das du hast beim
Erreichen deiner finanziellen Freiheit? Und so weiter und so fort, fragt das doch
einfach mal die Leute. Fragt das und bitte lasst die, also macht das Folgende. Ich
schreibe es hier gerade noch mal auf, eine Umfrage. Also du machst eine Umfrage
und fragst wirklich genauso, wie ich es gerade formuliert habe, was ist das größte
Problem. Und wenn du diese Umfrage gemacht hast, dann gibst du bitte keine
Multiple-Choice-Antworten, weil du assumed, mir fällt das deutsche Wort gerade
dafür nicht ein, dass die irgendwie ein paar Antworten schon geben werden. Nein, du
musst bitte erst mal die Zielgruppe kennenlernen. Das heißt also, du lässt die
Fließtext-Antworten geben. Fließtext-Antworten geben lassen und wirklich
reinschreiben, hey, was haben die eigentlich für ein Problem. Also dann werden sie
schreiben, ja, ich habe das Problem beim Abnehmen, dass ich mich nicht motivieren
kann. Oder ich habe das Problem beim Abnehmen, dass jeden Abend meine Frau
lecker Wiener Schnitzel kocht und ich kann nicht nein sagen. Was soll ich denn
machen? Oder ich habe das Problem beim Abnehmen, dass ich einfach jeden
Morgen einen Schokokuss esse. Das sorgt natürlich dafür, dass du genau weißt, was
haben die für Probleme. Und dann clusterst du bitte die Antworten. Wenn du dann
200, 300, 400 Antworten hast, dann clusterst du die und sagst, okay, 50 % der Leute
haben das Problem und 40 % das und 10 % das. Und bei denen, wo du weißt, 50 %
haben das und 40 % das, jetzt gehst du her und erstellst dazu ein Produkt oder
mehrere Produkte in der folgenden Reihenfolge. Das ist das Spannende.
Das möchte ich dir jetzt erklären, heißt also, das müsste dann der dritte Schritt sein.
Ich male ihn grün weiter, damit du die Struktur verstehst. Du erstellst jetzt eine
Produktstruktur in der folgenden Reihenfolge. Bitte erst mal einen Lead-Magnet
passend zu dem Problem erstellen, die deine User haben. Was ist der Lead-Magnet?
Das ist ein sogenanntes Tauschgeschenk im Gegenzug zur E-Mail-Adresse des
Users. Dann erstellst du bitte ein Initial-Produkt. Das Initial-Produkt kostet vielleicht
gerade mal nur sieben Euro. Das hat den Sinn und Zweck, dass die ganzen Leads,
die du jetzt hiermit eingesammelt hast, sofort konvertieren zu einem Kunden und
damit mit einer sechs Mal höheren Wahrscheinlichkeit das nächste Produkt kaufen
werden. Was ist das nächste Produkt? Das ist dein sogenanntes Hauptprodukt. Dein
Hauptprodukt kann zum Beispiel 69 Euro kosten. 69 Euro, das ist doch super. Das
heißt also, all diejenigen, die jetzt das gekauft haben, können auch das kaufen. Was
machst du dann? Na ja, du bist ja noch nicht fertig. Jetzt musst du deinen Profit, den
du gemacht hast, noch weiter maximieren. Das heißt also, du entwickelst einen
sogenannten Profit-Maximierer. Und der kann das 10- bis 100-fache von dem kosten,

was dein Hauptprodukt kostet, heißt also 690 bis 6.900 Euro. Ja, das geht und ja,
das kaufen Menschen online, wenn du weißt, wie. Und wie geht es? Na ja, in dem du
vorher tatsächlich dir eine Menge an Menschen aufgebaut hast, die dir vertrauen,
das hier machen und dann verstehen, was haben die für Probleme und dann
passend zu den Problemen Lösungen kreieren. Und jetzt kommt es, wenn du dann
all die User, die du hier eingesammelt hast, denen du hier Gratis-Content gegeben
hast, jetzt durch diesen Funnel schickst. Wenn du die jetzt durch diesen Funnel
schickst, hier Lead-Magnet, Initial-Produkt, Hauptprodukt und dann Profite-
Maximierer verkaufst, dann hast du damit erst mal ordentlich Profit gemacht.

Und jetzt gehst du her und das ist jetzt bitte der vierte Schritt. Du erstellst bitte jetzt
zwei Landingpages. Und zwar erstens eine Opt-In-Page konform für eine, sagen wir
mal, FB-konforme Opt-In-Page, das heißt also eine Eintrageseite, die Facebook-
konform ist. Und bitte zweitens eine Adwords-konforme Opt-In-Page erstellen. Das
heißt also, was meine ich damit? Facebook und Adwords haben beide Regularien,
denen du folgen musst, damit du dort PPC-Traffic schaffen kannst. Das heißt alsok,
du sammelst hierüber bezahlten Traffic ein, der im Gegenzug dann sofort auf dein
Lead-Magnet konvertiert und dann hierunter sozusagen monetarisiert wird. Das heißt
also, du kaufst hier dann mit dem Geld, was du hier eingesammelt hast, Traffic ein
und machst das Geld sofort zu mehr. Das heißt also, du investierst die 10.000 Euro,
die du hiermit eingesammelt hast, wieder hier rein und machst aus den 10.000 Euro
einfach 20.000 Euro und das jeden Monat auf ein Neues. Und somit hast du ein
System, was dir jeden Monat bis zu, also locker mal und ich möchte keine zu hohen
Versprechungen machen oder so was, aber ganz ehrlich, locker mal 10.000 Euro
passiv bringen kann, wenn du verstehst, wie es geht, ganz einfach.

So funktioniert das, wenn du dir so Adword- und Facebook-konforme Opt-In-Pages
erstellst, das siehst du hier auf dem „Mehr Geschäft“-Kanal, wie du diese einzelnen
Produkte hier erstellst, siehst du auf dem „Mehr Geschäft“-Kanal. Wie du Umfragen
erstellst, siehst du hier auf dem „Mehr Geschäft“-Kanal. Alles, du findest alle
Informationen hier. Klick dich durch die Videos. Hier gibt es über 400 Videos gerade
im Moment. Es ist vollkommen krank, falls du Bock drauf hast. Falls dir das Video
gefallen hat, gib dem ganzen erst mal einen Daumen hoch. Falls du Lust hast, mehr
Videos von uns zu sehen, dann abonniere den „Mehr Geschäft“-Kanal bitte jetzt und
stelle deine Fragen, falls du sie hast. Und ob du es glaubst oder nicht, wir
beantworten jeden Kommentar und sind für dich da, damit du weiterkommst.

Bis bald, dein Jeremy, danke, dass du zugeschaut hast, tschau.

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt für 0 Euro testen