So gewinnst Du deine ersten Kunden!

Zusammenfassung

Das Schwierigste beim Aufbau eines Geschäftes ist es, den ersten Kunden für dich zu gewinnen. Das größte Problem, das die meisten beim ersten Verkauf haben ist, dass sie keine Rezensionen oder Testimonials haben.

 

Denn, wie reagierst du wenn der Kunde dich fragt, ob er mal eine Rezension sehen kann? Und viel spannender: Wie schaffst du den Abschluss, obwohl du noch keine Rezension hast?

 

Genau das erklärt dir Pascal im neuen Video.

 

Pascal liefert dir gleich 5 Wege, um den ersten Kunden zu gewinnen:

 

  • Wie du ein unwiderstehliches Angebot kreierst, das deine Kunden kaufen MÜSSEN
  • Wie du potenzielle Kunden für dein Angebot findest & organisch abschließt

 

… und 3 weitere Wege, um schnell deinen ersten Kunden zu gewinnen.

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

So schönen guten Tag noch einmal. Ich komme gerade frisch hier aus diesem Video, von der Idee zum Geld verdienen und da ist uns eingefallen, wir wollen gerne diesen Punkt hier noch ein bisschen hervorheben. Wir schießen direkt hier diesen Gassenhauer hinterher. Hier Kunden, wie? Weil das ist, glaube ich relativ klar, aber wie gewinne ich dann die Kunden, vor allen Dingen, ohne Testimonials, wenn ich noch nichts habe, was ich vorweisen kann, wie gewinne ich dann Kunden? Und ich würde dir dazu gerne, also an der Stelle, würde ich gerne noch einmal ein bisschen tiefer eintauchen und 5 kleine Ideen liefern, die dir vielleicht helfen.

Lass uns doch einmal darüber sprechen, wie du das machen kannst.

 

Also stell dir vor, du bist ganz am Anfang, du hast noch überhaupt gar keine Kunden oder hast so deine ersten Gehversuche vielleicht auch und möchtest jetzt aber Ernst machen, richtig coolen Gewinn, aber du fühlst irgendwie so in dir, bin noch nicht so richtig selbstbewusst, ich kann nicht so befreit aufspielen, weil, was sage ich denn auf die Fragen, haben sie mal Referenzen. Oder was sage ich auf die Frage, ja, können sie mir mal jemanden nennen, dem sie schon mal geholfen haben. Und wenn du da noch nicht so richtig was hast, was sind 5 Schritte, die ich gehen würde. 5 Schritte:

 

Schritt Nummer 1: Das ist etwas, was ich früher in meinem Kosmetikgroßhandel auch gemacht habe. Ich habe ein sogenanntes irresistible offer erstellt. Ein irresistible offer, was bedeutet, irresistible ist Englisch und heißt unwiderstehlich. Offer ist Englisch und heißt Angebot. Ein unwiderstehliches Angebot kreieren, wie funktioniert das. Schau, erst einmal es gibt ein Buch dazu, was ich dir empfehle von Mark Joyner, das heißt Irresistible Offer. Hol dir das mal. So cool und der Titel lautet “Irresistible Offer – How to sell everything within 3 seconds or less”. Also wie du alles innerhalb 3 Sekunden oder noch kürzer verkaufen kannst. Sicherlich ein bisschen reißerisch, aber von der Grundidee ist das wahnsinnig interessant. Und die Kernmessage ist am Ende, kreiere ein unwiderstehliches Angebot, kreiere ein Angebot, was so gut ist, dass deine Kunden sagen, ja okay, komm ich mache das selbstverständlich. Was ist da ein probates Mittel am Anfang.
Schau deine irresistible Offer könnte ganz am Anfang sein, biete deine Leistung an for free, als Appetithappen, sozusagen als Tripwire, als Fallstrick, wenn du so möchtest und kreiere damit zufriedene Kunden, die dann dauerhaft bei dir kaufen. Ich gebe mal ein ganz böses Beispiel. In der Drogenszene, warum ist denn da wohl die erste Ladung, wie heißt das weiße Zeug, wo sie rein, Heroin, Koks. Warum ist die erste Ladung Koks einfach oft so auf der Party, komm, hier mach mit, zieh es dir rein. Ja, weil die genau wissen, damit setzen sie dir mehr oder weniger buchstäblich die Nadel der Abhängigkeit. Das ist jetzt ein böses Beispiel, aber die Analogie, also das System an diese Analogie macht Sinn, den ersten Happen gratis zu servieren, in dem Wissen darüber, es wird den Kunden begeistern, so dass dieser Kunde dann mehr haben möchte. Und das ist vielleicht für dich eine Idee für ein irresistible Offer. Nimm dein Angebot, nimm deine Leistung und sage okay, guck mal, ich schenke dir das erste gratis.
Wie habe ich das früher gemacht in meinem Coaching Unternehmen? Ich habe gesagt, lieber potenzieller Kunde, ich schenke ihnen einen Workshop gratis, ich komme zu ihnen ins Haus. Setzen Sie sich und ihrer Mannschaft einfach da hin und ich mache ihnen einen Workshop, 3 – 4 Stunden lang, wie sie es künftig schaffen, über das Internet Vertriebspartner zu akquirieren, maximal automatisiert. Ihr Benefit kostet nix, ihr Benefit konkrete 1 zu 1 umsetzbare Anleitung, ihr Benefit, wenn sie die umsetzen, gewinnen sofort mehr Vertriebspartner, ihr Business wächst. No risk at all. Und dann habe ich sogar noch offen gesagt, ja, ich mache das deswegen auch umsonst, weil ich meine Zielgruppe noch ein bisschen besser kennenlernen möchte. Also, einfach so, damit diese Skepsis, die vielleicht direkt im potenziellen Kunden im Kopf entsteht, der sagt, wieso macht er das gratis, das kann ja nicht sein, damit du dann direkt Luft aus den Segeln nimmst und sagst, naja, ich möchte jetzt Fuß fassen in diesem Markt, bin da neu, sage ich ganz ehrlich und habe da wirklich was attraktives und ich glaube, das ist ein guter Weg, wie sie Mehrwerte haben, durch die Inhalte des Workshops, aber ich vielleicht auch, weil ich die Chance habe, meine Zielgruppe und deren Bedürfnisse und Engpässe ein bisschen besser kennen zu lernen.

Also Nummer 1, kreiere ein irresistible Offer und denk mal darüber nach, wie du einen gratis Appetithappen deines Angebotes in deiner Zielgruppe, in deinem Markt, bei potenziellen Kunden, platzieren kannst. Das ist das erste.

 

Wenn du das hast, kommt aus meiner Sicht Schritt 2. Recherchiere deine Zielgruppe. Wir reden jetzt über organische Kundengewinnung, weil du möchtest ja am Anfang vielleicht auch nicht wahnsinnig viel Geld ausgeben. Organische Kundengewinnung, wie funktioniert das? Da gibt es mehrere Wege. Der erste Punkt ist Recherche. Recherchiere doch mal, insbesondere natürlich geht das im B2B Sektor sehr gut, bedeutet wenn deine potenziellen Kunden eher Unternehmen, Geschäfte sind, kleine Geschäftsinhaber oder was auch immer, die du über Google Recherchen, eine einfach simple Google Recherche recherchieren kannst. Bei mir waren es damals Vertriebsfirmen, Lizenzfirmen usw., die konnte ich über Google recherchieren und natürlich ist es ein bisschen Fleißarbeit, sich mal eine Woche hinzusetzen und bei mir irgendwie Tausend Daten raus zu tippen, aus Google, mit Kontaktdaten, mit allen Drum und Dran, das ist halt Recherche, Recherche ist ein bisschen Arbeit, aber das lohnt sich. Recherche.

 

Weg Nummer 3. Nutze doch Facebook Gruppen, schau, es gibt ja kein Thema mehr, irgendwie, zu dem es keine Facebook Gruppe gibt. Manche sind besser, manche sind schlechter. Dennoch gibt es ja Gruppen, in denen sich deine Zielgruppe vielleicht bewegt und warum nicht in diese Gruppe rein gehen. Jetzt gibt es da noch einen Unterschied. Ich würde da nicht reingehen und blind irgendwie billig Werbung machen, sondern ich würde auch da wieder, Value liefern. Das, was ich dir in dem vergangenen Video erklärt habe, wo ich sage Value Content, (unv.) Zielgruppen aufzubauen ist immer Value Content. Liefere doch wertvollen Content, der deine Zielgruppe hilft, entweder ein spezifisches Problem zu lösen oder einen spezifischen Wunsch zu erreichen. Und von daher, gehe auch mal mit diesen Gedanken in Facebook Gruppen rein und frage, wie kannst du dort spannend werden, für die Zielgruppe, wie kannst du spannenden Value Content liefern, den du anbietest, wo es dann vielleicht auch die Möglichkeit gibt, sich bei dir einzutragen, um das zu kriegen. Also Facebook Gruppen, tolles Mittel um potenzielle Kunden zu rekrutieren, entweder in bestehende Gruppen reingehen oder eine eigene Gruppe aufmachen, geht doch genauso. Wie das genau funktioniert, zum Beispiel, lernst du bei uns auch im Business Builder.

 

Das vierte sind dann generell Zielgruppenbesitzpartner. So nenne ich die. Zielgruppenbesitzpartner sind Institutionen, Firmen, Publikationen, die, Achtung, deine Zielgruppe besitzen. Und das ist spannend. Wer besitzt deine Zielgruppe. Schau, unterschiedlich. Ich habe mal einen Kunden begleitet, der hat Chemikalien hergestellt und eines seiner Top-Seller-Produkte war ein Produkt für Katzenbesitzer. Das war so ein Spray, wenn die Katze auf das Sofa gepisst hat, Spray drauf, stinkt nicht mehr. Also so ein Geruchsneutralisator. Den konntest du für viele Sachen gebrauchen, aber dafür war er eben auch wunderbar geeignet. Spitzes Problem, spitze Zielgruppe. Also haben wir geguckt, wo gibt es im Internet eine Plattform, wo Katzenbesitzer drinnen sind. Und siehe da, es gibt ein Forum, ein großes Forum für Katzenbesitzer. Dann haben wir dieses Forum kontaktiert und gefragt, guten Tag, welche Möglichkeiten der Kooperation gibt es denn, haben sie einen Newsletter, den wir buchen können. Ja können sie gerne machen, schreiben sie doch einmal was Cooles für einen Newsletter, schicken wir. Und dann haben wir was geschrieben für den Newsletter, auch da wieder ein Value Geschenk, Content und eine Checkliste, ein E-Book im Tausch gegen die E-Mail Adresse und dann startete der E-Mail Funnel mit dem Angebot am Ende von dem Produkt. Das heißt also, auch da mal überlegen, was gibt es für Zielgruppenbesitzpartner. Wer kann Zielgruppenbesitzpartner sein, (unv.). Foren, es gibt immer noch wahnsinnig viele Foren im Internet. Also die Vorstufe der Facebook Gruppen. Portale, es Themen-Webseiten, das sind Portale, aber auch Branchen Magazine, Achtung, sowohl in der Printversion als auch in der Onlineversion. Also in einer Branche gibt es vielleicht eine Fachpublikation, bei mir im Nagelstudiobereich waren das Fachpublikationen Hand & Nails, Kosmetik International, Beautyforum, um nur jetzt mal 3 zu nennen, mit denen wir regelmäßig zusammen gearbeitet haben, wo wir Newsletter gebucht haben, wo ich Content produziert habe, den die publiziert haben und darüber habe ich wieder Zielgruppenbesitz aufgebaut. Also das sind so die Wege, die ich gehen würde und dann kommt mein 5ter und letzter Tipp und das ist das mehrstufige Kontaktsystem.

 

Wende jetzt ein mehrstufiges Kontaktsystem an, das bedeutet, hast du nun jemanden gefunden, als potenziell in Frage kommenden Kunden, dann kannst du da jetzt vorbei fahren und sagen, guten Tag, willst du kaufen. Ist aber nicht so richtig smart. Also, wende doch ein mehrstufiges Kontaktsystem an. Wie habe ich das damals gemacht, bei meiner Dienstleistung im Coaching Bereich, wo ich Firmen geholfen habe, Vertriebspartner zu finden, habe ich mein mehrstufiges Kontaktsystem wie folgt gemacht, ich habe Schritt 1 war ein Brief, also ein Mail, kannst du per Email machen, ich habe es tatsächlich per Brief gemacht, ausgedruckt, einen Brief plus, Achtung, Geschenk und dieses Geschenk sollte bitte sein ein Value Geschenk. Ein Value Geschenk ist immer, ich wiederhole mich, ein Geschenkt, was der spezifischen Zielgruppe hilft, einen spezifischen Engpass zu lösen, ein spezifisches Ziel zu erreichen.

Das kann sein ein kleines Buch, irgendwie 4 – 5 Seiten ordentlich gesetzt, dass es professionell aussieht mit richtig Hammer Tipps drinnen. So was habe ich gemacht, so 7 Tipps, wie sie sofort mehr Vertriebspartner gewinnen werden und dann habe ich so 7 Sachen aufgeschrieben, mit einer konkreten Praxisanleitung und habe das ausgedruckt in so einer Spiral-Ordner geheftet, schön farbig ausgedruckt, DIN A4, habe ein Anschreiben drauf und das habe ich verschickt per Post. Und dann habe ich in ein paar Tagen geantwortet.

Und das war Kontaktstufe Nummer 1. Brief plus Value Geschenk. Dann kam Kontaktstufe 2, der Call. Ich habe nachgefasst, nämlich angerufen und habe gesagt, guten Tag, ich wollte mich kurz vorstellen. Ich war der, der ihnen das zugeschickt hat und je wertvoller dein Geschenk ist, desto eher bist du in Erinnerung. Die sagen, aja, spannend. Dann gibt es welche die sagen, aja spannend, habe ich mir hingelegt, aber noch nicht reingeschaut oder aja, spannend, ich habe schon mal reingeschaut. Egal was, du hast auf jeden Fall einen Fuß in der Tür. Und danach kommt Kontaktstufe Nummer 3, den in diesem Call versuche ich den nächsten Schritt zu verkaufen und der ist aus meiner Sicht ein Termin. Ja wunderbar, haben sie nicht die Gelegenheit, mir mal 20 Minuten zu schenken ihrer Zeit, dann komme ich vorbei und dann sprechen wir darüber, denn ich habe, irresistible Offer, Schritt 1, ich habe hier was, das würde ich ihnen gerne anbieten. Ich möchte mal gerne umsonst, gratis bei ihnen vorbeikommen, ihnen einen 3 Stunden Workshop schenken. Ich mache das aber nur mit einem Unternehmen aus ihrer Branche, weil ich möchte halt verschiedene Branche kennenlernen. Aus ihrer Branche habe ich mir sie rausgesucht und ich habe mich zuerst an sie gewandt, bevor ich andere Anbieter kontaktiere. Wäre das spannend für sie? Und nun hast du einen Fuß vor der Tür.

Natürlich ist das Arbeit, natürlich ist das irgendwie Klinken putzen und dauert, logisch. Aber überlege mal, was du hier aufbauen willst. Du willst ein richtiges Unternehmen aufbauen und ein Unternehmen ist ein Vehikel, mit dem du ein freies und selbstbestimmtes Leben führen kannst. Ich finde, es gibt nichts Schöneres auf diesen Planeten. Weil, ganz ehrlich, zumindest arbeitest du dann für deinen eigenen Traum. Wenn du nicht für deinen eigenen Traum arbeitest, arbeitest du automatisch für den Traum eines anderen. So ist das nun mal. Also setz diese Schritte um.

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt 100% GRATIS testen!