Wie baue ich einen erfolgreichen Funnel?

Zusammenfassung

Wenn dein Funnel noch nicht funktioniert, dann liegt es in den meisten Fällen an den Basics.

 

Basics bedeutete: Führst du deine Interessenten richtig und Schritt für Schritt zu deinem Vertriebs-Ziel? Werden sie richtig aufgewärmt?

 

In diesem Video gibt Pascal dir Einblicke unter die Funnel-Motorhaube von Mehr Geschäft – Onlinemarketing “State of the Art”.

 

Dein Vorteil: Nimm diese Anleitungen (bis ins Detail getuned) und setz’ sie für dich um.

 

Schau dir jetzt das Video an und lerne, wie dein Funnel besser funktioniert.

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

Pascal: 0:00:00 Du lieferst den Menschen Informationen, die für sie Value haben, also einen Wert haben. Wann hat etwas für deine Zielgruppe einen Wert? Achtung.

 

Felix: 0:00:08 Schaut euch mal diese Sterneküche jetzt hier an. Nudeln mit Sauce. Wer hat es gezaubert, Linda?

 

Linda: 0:00:12 Der Andre hat es gar nicht gezaubert.

 

Felix: 0:00:14 Ach, ist ja gar nicht hier. Perfekt. Pascal, vermissen wir eigentlich gerade Esteban?

 

Pascal: 0:00:16 Ja immer. Ohne Esteban weiß ich gar nicht so richtig.

 

Felix: 0:00:20 Da kommt der Koch. Da kommt der Spitzenkoch. Wie lange hat es gedauert?

 

Andre: 0:00:24 Ganz frische Tomaten gemacht, also.

 

Pascal: 0:00:26 Frische Tomaten?

 

Andre: 0:00:27 Auch selbstgepflückt.

 

Pascal: 0:00:28 Wirklich?

 

Andre: 0:00:29 Natürlich

 

Pascal: 0:00:30 Wo hast du die denn gepflückt?

 

Andre: 0:00:30 Ähm.

 

Pascal: 0:00:32 In der Gemüseabteilung.

 

Felix: 0:00:34 Genau. Alles klar. Nein, Pascal, ich würde sagen, wir essen jetzt erstmal lecker, aber danach kam die Frage auf von ganz vielen Leuten, auf Instagram auch wieder und bei den YouTube-Videos: Wie baut man einen erfolgreichen Funnel? Beziehungsweise du bist ja schon mal darauf eingegangen, aber so ein bisschen konkreter nochmal. Ist das möglich?

 

Pascal: 0:00:48 Selbstverständlich, das machen wir. Wie baut man einen Funnel? Also es ist ganz einfach.

 

Felix: 0:00:53 Stopp, mal ganz kurz. Ich will erstmal essen jetzt. Können wir es gleich machen?

 

Pascal: 0:00:55 Ja okay.

 

Felix: 0:00:56 Wir sehen uns am Flipchart gleich, okay?

 

Pascal: 0:00:57 Gleich. Let´s go!

 

Pascal: 0:01:11 So, also herzlich willkommen hier an meinem Gerät. Und deswegen weil das hier steht, werde ich da jetzt auch etwas darauf malen. Was ich malen werde, hat etwas damit zu tun, was hier steht: Wie baue ich einen erfolgreichen Funnel? Ich habe da zwar schon in vielen Videos darüber gesprochen, aber es kamen Fragen dazu und ich merke, dass die Fragen immer wiederkommen und deswegen werde ich das jetzt nochmal vereinfachen. Ich habe letztes Wochenende mit Bodo Schäfer zusammen einen Vortrag gehalten auf seinem Event und danach hatten wir noch so einen Business Brunch. Bodo und ich waren im Studio und zwei Stunden lang konnten so die Teilnehmer uns Fragen stellen. Und da war ich halt erschreckt, wie eigentlich tatsächlich so die Basics noch nicht klar sind. Und deswegen auch dadurch inspiriert, mache ich jetzt wirklich nochmal so ein richtiges Basic-Video.

 

Pascal: 0:01:54 Wie baue ich einen erfolgreichen Funnel? Erste Frage: Was ist eigentlich ein Funnel? Schau mal, ein Funnel ist ja so etwas hier, hast du vielleicht auch in der Küche, ein Trichter. Funnel ist das englische Wort für Trichter. Und Trichter ist oben weit und unten schmal. Das heißt, du tust oben was rein, unten kommt etwas heraus. Und genau das ist das. Funnel ist ein Vertriebsprozess. Okay? Das heißt also ein Vertriebsprozess, der oben beginnt mit Menschen, die dein Angebot wahrnehmen, zu hoffentlich vielen Menschen, die unten bei dir etwas kaufen und dir Geld überweisen. Weil dein Geld kommt ja auch irgendwie mal von jemandem, der bei dir etwas gekauft. Ist doch wichtig, oder nicht? Also das ist der Funnel. Viele machen das viel zu komplex. Gerade viele, die auch anfangen, über Onlinemarketing nachzudenken, über ihr Geschäft zu automatisieren, gehen viel zu komplex vor und bauen sich irgendwelche Vertriebsprozesse, die einfach viel zu kompliziert sind. Und der Schlüssel ist einfach: Mach es supereinfach! Ganz ehrlich am Ende, die Dinge, die wir tun, die habe ich schon 2006 getan und nichts hat sich geändert. Wirklich nicht. Es ist noch genauso einfach wie damals. So. Mach es also nicht komplex! Mach es einfach!

 

Pascal: 0:03:01 Schau mal, wenn du dir so einen Funnel anguckst, dann hat dieser Funnel aus meiner Sicht mehrere Ebene. Wir haben hier einmal die Ebene Nummer 1, das ist die Optin-Ebene. Optin, was bedeutet das? Optin bedeutet sich eintragen und Schritt 1 in so einem Funnel sollte genau das sein. Versuch nicht zu verkaufen. Wenn du im Internet etwas verkaufen möchtest, dann hör auf zu verkaufen, zumindest nicht im ersten Schritt. Verkaufen kannst du, wenn dir jemand vertraut und sagt: Du bist der Beste, Schönste, Tollste, Hübscheste und so weiter und so fort! Dann kannst du etwas verkaufen. Aber bis die das sagen, würde ich erstmal gar nichts verkaufen. Sondern ich würde alle meine Kraft darauf fokussieren, Optins zu generieren. Was ist das denn? Schau, Schritt 1 ist gleich Zielgruppenbesitz aufbauen. Okay? Darum geht es doch hier in dieser Phase. Zielgruppenbesitz aufbauen. Was ist Zielgruppenbesitz? Nun wer ist deine Zielgruppe?, steckt da drin und die zu besitzen, steckt da drin. Und Besitz ist gleich E-Mail-Adressen. Es geht darum, von deiner Zielgruppe maximal viele E-Mail-Adressen einzusammeln. Und jetzt kommen ganz viele zu mir und sagen: Pascal, wieso soll ich denn die E-Mail-Adresse einsammeln? Ich kann die Leute doch direkt hinschicken zu: Telefonier mit mir! oder zu: Kauf das jetzt! Nein, das ist Schwachsinn. Weil viele sind am Anfang noch nicht bereit, weitergehende Schritte zu gehen, weil mit dir zu telefonieren beispielsweise, dir die Telefonnummer zu geben, das erfordert ja viel mehr Vertrauen, als dir zum Beispiel nur die E-Mail-Adresse zu geben. Auch das erfordert schon Vertrauen. Aber führ sie Stufe für Stufe hier heran. Wenn du direkt auf Telefonnummer gehst, dann gibt es ein paar, die geben dir die. Ja. Aber es gibt auch Tausende, die geben sie dir nicht. Die würden sie dir aber geben, wenn du sie wärmer gemacht hättest, wenn du sie mit Content weiterqualifiziert hättest. Und deswegen setz doch die Hürde am Anfang so niedrig wie möglich. Und die niedrigstmögliche Hürde ist: Guten Tag, gib mir deine E-Mail-Adresse im Tausch. Ja, im Tausch gegen was denn eigentlich?

 

Pascal: 0:05:13 Im Tausch gegen, ich schreibe das mal in Grün, weil das so wichtig ist, im Tausch gegen Value Content. Value Content ist etwas extrem Wichtiges im gesamten Prozess. Value Content bedeutet, du lieferst deiner Zielgruppe Content. Content gleich Informationen. Du lieferst den Menschen Informationen, die für sie Value haben, also einen Wert haben. Wann hat etwas für deine Zielgruppe einen Wert? Achtung: Wenn es spannend, nützlich und relevant ist. Spannend, nützlich, relevant. Das ist es dann, wenn es deiner Zielgruppe hilft, entweder A ein Ziel zu erreichen oder B ein Problem zu lösen. Es ist immer wieder das gleiche. Du merkst, ich wiederhole mich da in meinen Videos. Das ist immer wieder das gleiche. Liefere ihnen Value Content, Achtung, im Tausch gegen die Daten. Oder du sagst: Okay cool, du gibst Value Content im Tausch gegen die E-Mail. Das heißt, hier siehst du, wir initiieren ein Tauschgeschäft. Ein Tauschgeschäft, bei dem du, sagen wir mal, mindestens 20 Prozent plus Optin-Conversion erreichen solltest. Mindestens 20 Prozent der Menschen, die dein Angebot wahrnehmen, sollten sich eintragen mit der E-Mail-Adresse. Hat jemand Lust, sich bei dir mit E-Mail-Adresse einzutragen? Nein, niemand hat Lust sich mit der E-Mail-Adresse einzutragen. Warum? Aufgabe der Anonymität, Unsicherheit, was passiert da jetzt. Unsicherheit, bin ich da jetzt irgendwie in einer Verbindlichkeitfalle? Muss ich jetzt etwas kaufen? Und so weiter. Einfach Unsicherheit. Angst. Wann machen die Leute es trotzdem? Wenn du im Gegenwert, im Gegenzug etwas lieferst, in dem Fall Informationen, Content, die etwas wert sind.

 

Pascal: 0:06:58 Wie funktioniert das bei uns? Schau, wir schalten Anzeigen über Facebook. Anzeige Facebook, FB, schreibe ich drüber. Diese Anzeige schicken wir auf eine Optin-Seite. Optin, wo wir sagen: Hol dir ein Video. Ich habe ein gratis Video ins Leben gerufen, in dem Fall eine Fallstudie, die zeigt dir dreimal 3 Regeln, wie du es schaffst, dein Geschäft maximal zu automatisieren und zu skalieren. Also mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Gewinn und das bei mehr Automatisierung. Und dann tragen sich welche ein mit der E-Mail-Adresse und dann kommen sie auf dieses Video. Das heißt, dieses Video ist das hier, was ich sage: Value Content. Das Video hat einen gewissen Benefit, ein Nutzenversprechen, das so groß ist, dass die Leute sagen: Okay cool, ich trage mich hier ein mit der E-Mail-Adresse. Das ist es. Mehr macht unser Funnel nicht. Wahnsinnig simpel. Bis hierhin irre, irre simpel. Das ist Ebene 1: Optin.

 

Pascal: 0:08:00 Danach kommt Ebene Nummer 2 und Ebene Nummer 2 ist ja das, was ich nenne: MOZ. Maximales Onlinevertriebsziel. Was ist denn jetzt das maximale Onlinevertriebsziel? Schau, bei uns ist das nicht der Kauf. Wir haben kein einziges Produkt, zumindest bei “Mehr Geschäft”, was die Leute auf einer Webseite mit einem Klick kaufen können. Bei uns gibt es wenn überhaupt eine Geschäftsanbahnung in einem Telefonat, in einem telefonischen Gespräch, weil wir genau schauen, wen wollen wir überhaupt haben. Es gibt gewisse Kriterien, die die Kunden erfüllen müssen, das gewisse Mindset, Geschäftsmodell, die müssen in der Lage, ein bisschen zumindest in Geschäftsaufbau investieren zu können. Da gibt es einfach Kriterien. Beim Geschäftsmodell muss es einen Sog haben. Weißt du, da muss eine richtige Nachfrage sein, sonst können wir nicht helfen. Das Geschäft muss eine gewisse Marge haben, sonst können wir nicht helfen. Das finden wir alles nur in einem Telefonat heraus. Und da wir nicht jeden wollen, haben wir gesagt, unser MOZ ist das Telefonat. Diese Ebene installieren wir hier und das Schritt 2. In Schritt 2 ist also die Aufgabe gleich, zum MOZ führen. Maximal viele Leute von denen hier zum MOZ führen. Also zum maximalen Onlinevertriebsziel, bei uns eben, hier ich male mal einen Telefonhörer, ein Telefonat.

 

Pascal: 0:09:27 Und wie geht das? Hm. Das hier geht jetzt auch wieder nur mit Value Content. Nur mit Value Content, den wir über, Achtung, ganz, ganz wichtig, über E-Mail-Marketing liefern. Das heißt also, wir nehmen die Menschen, die wir jetzt hier oben gewonnen haben, mit auf eine Reise. Und diese Reise lautet: Guck mal, du kriegst weiter Content. Ich male jetzt mal auf, wie wir das in etwa machen. Bei uns kriegen die dann E-Mails und diese E-Mails sind immer so aufgeteilt. 80 Prozent ist Content in so einer Mail, weiterer Value Content und 20 Prozent in dieser E-Mail ist CTA gleich Call to Action. Und die Call to Action geht auf unser MOZ. Das heißt, am Ende jeder Mail sagen wir: Hör mal, willst du dazu mehr erfahren? Hör mal, möchtest du den Weg auch mal gehen? Dann lass uns doch mal miteinander telefonieren. Trag dich ein! Bewirb dich für unser Coaching! Hol dir die Demo! Und, und, und. Und von dieser E-Mail, diese E-Mails verschicken wir jetzt regelmäßig und das ist das Ziel. Für dein E-Mail-Marketing gibt es ein Ziel. Dein E-Mail-Marketing soll möglichst viele dieser Menschen hier hin zu deinem MOZ führen, beispielsweise ein Telefonat oder aber auch ein Gespräch mit dem Außendienst, ein 1-zu-1-Gespräch. Ich weiß nicht was. Wir haben Kunden im Bereich der Terrassenüberdachung, da ist es dann ein Termin beim Kunden, um sich die Terrasse mal anzugucken. Weißt du? Einfach: Was ist das maximale Onlinevertriebsziel? Und da mit E-Mail-Marketing die Leute hinführen. Aber nicht E-Mail-Marketing im Sinne von Werbung, Werbung, Werbung. Sondern das Schlüsselwort beim E-Mail-Marketing lautet Relevanz und Relevanz kriegst du mit Value Content. Also auch hier wieder weiteren Content liefern, der nützlich, wertvoll, spannend und relevant ist. So einfach ist das. Und dann führst du die Leute hier zu deinem MOZ und da solltest du auch nochmal schaffen, so 10 bis 20 Prozent. So 10 bis 20 Prozent von denen hier zu deinem MOZ zu führen.

 

Pascal: 0:11:53 Also du siehst ein relativ klarer Prozess, ein einfacher Funnel. Anzeige: Trag dich ein mit der E-Mail-Adresse. Schau dir mein Video an! Value Content. Trag dich ein fürs Telefonat. Manche machen es sofort und manche müssen erst eine Reihe von E-Mails kriegen, wodurch mehr Vertrauen aufbauen, Expertise aufbauen und dann sagen sie: Okay, ich trage mich ein. Aber nicht jeder, du siehst 10 bis 20 Prozent. Das heißt von 100 E-Mails, die wir einsammeln, 10 bis 20 tragen sich ein zum Telefonat. Okay? Relativ simpel.

 

Pascal: 0:12:20 Und dann kommt hier drunter die nächste Ebene und das ist die Sale-Ebene. Und die Sale-Ebene ist Schritt 3. Das kann zum Beispiel sein ein Call oder ein Termin oder ganz grundgenerell ein Gespräch. Aber in der Regel empfehlen wir hier, tatsächlich in einem Gespräch zu schauen, zu prüfen, sind die Leute, die die du da haben willst, um dann dort auch zu sagen: Schau mal, mein Angebot ist x. Okay? So funktioniert das. Und der Effekt ist und das ist ganz, ganz spannend. Durch Value Content, du hast ja jede Menge Value Content geliefert. Durch den Value Content kommen Leads herein, die A qualifiziert sind, weil sie bei dir ja schon ganz viel gesehen haben zu dem, was du machst, rund um dein Angebot, et cetera. Weil ich meine, der Content hat ja etwas damit zu tun. Bei “Mehr Geschäft” zum Beispiel ist unser Content zum Thema Business Aufbau, Business Automatisierung, Business Skalierung. Ja, rate mal, was wir in unserem Angebot machen. Business Aufbau, Business Automatisierung, Business Skalierung. Und dazu geben wir aber auch hier überall Content. Das hier ist ja auch so ein Stückchen Content. Ist doch logisch. Das heißt also, auf der einen Seite qualifizierst das deine Leads und auf der anderen Seite und das ist ganz, ganz wichtig, entsteht aber auch das hier: Sog. Das heißt also, das Ganze hier hat nichts mehr mit irgendwie Kaltakquise zu tun, sondern Sog. Die Menschen wollen deine Angebote. Nicht alle. Aber ein großer Teil. Unsere Kunden im Business Builder bekommen von uns dann natürlich auch einen Leitfaden für solch ein Gespräch, der dazu führt, dass du hier mit einer Abschlussquote so von 30 Prozent plus kalkulieren kannst. Okay? Das heißt also von den Leuten, die mit dir telefonieren, 30 Prozent plus solltest du zum Abschluss bringen und Achtung, das bei einer Preisspanne von 1 bis locker 10.000 Euro. Da fängt an das Ganze Spaß zu machen. Das ist ein Funnel. So einfach funktioniert das.

 

Pascal: 0:14:45 Drei Ebenen. Nummer 1. Nummer 2 und Nummer 3. Die Kunst ist aus meiner Sicht auch hier wieder, diesen Value Content wirklich zu erkennen und herauszufinden, was ist Value Content für deine Zielgruppe. Aber das geht auch nur, indem du in den Dialog mit deiner Zielgruppe trittst, indem du herausfindest: Was will deine Zielgruppe? Wo brennt denen der Kittel? Was haben die für Träume, für Wünsche, Ziele, et cetera? Also immer hinzu, weg von, hinzu, weg von. Je klarer du das kennst, desto besser wirst du in der Lage sein zu verstehen: Ah, das heißt, ich muss Content hierzu bringen und dann fängt es an, den Leuten zu gefallen. Dann hat das einen Wert. Das zu beherrschen, ist die Voraussetzung dafür, dass dein Business abheben wird. Weil hier das sind ja Quoten. Prozentwerte gleich Conversions. Je besser du Content lieferst, desto höher werden deine Conversions sein. Guck mal, ich sammle 100 E-Mail-Adressen. 100 E-Mail-Adressen. Ich habe 500 Leute auf meiner Seite. 20 Prozent tragen sich, sind 100 E-Mail-Adressen. Daraus kriege ich, sagen wir mal 20 Telefonnummern. Gesetz dem Fall 5 sind nicht gut, sagen wir mal 15. 15, mit denen ich telefoniere, führen dann irgendwie mal zu 4 bis 5 Sales. Sagen wir im Schnitt 2.000 Euro, sind 10.000 Euro Umsatz und das kannst du auch.

 

Pascal: 0:16:15 Aber halte es einfach. Komplexität raus, Einfachheit rein. Und fokussier dich nicht auf den neuesten Shit und Chat Bot und keine Ahnung was. TikTok-Werbung und so. Vergiss die ganze Scheiße! Mach erstmal deine Hausaufgaben! Deine Hausaufgaben lauten: Versteh deine Zielgruppe so, dass du in der Lage bist, Value Content zu liefern. Content zu liefern, der für deine Zielgruppe Wert hat. Und dann machst du einen simplen Funnel. Erstmal Zielgruppenbesitz einsammeln, also E-Mail-Adressen einsammeln. Du lieferst ein Stückchen Value Content aus und sagst dann: Okay cool, nächster Schritt ist zum Beispiel das Telefonat oder ein Gespräch, ein Termin und führst jetzt mit E-Mail-Marketing die Leute dahin, indem du weiteren Value Content lieferst. Und jetzt sagen viele: Ja, aber wie du es immer hinkriegst. Du erfindest ja immer wieder etwas Neues, worüber du sprichst. Ja. Das ist aber dein Job als Unternehmerin, als Unternehmer, dich immer wieder reinzudenken und zu überlegen: Okay. Wie kann ich es jetzt neu beleuchten? Welchen Aspekt kann ich jetzt mal beleuchten? Was ist relevant für deine Zielgruppe? Überleg dir das! Das ist Unternehmeraufgabe. Und wenn du mich fragst heutzutage: Was ist so meine Hauptzeit, die ich reinstecke in die Firmen? Dann ist es das, darüber nachzudenken: Wie tickt die Zielgruppe? Was hat Wert? Okay?

 

Pascal: 0:17:27 Das wollte ich dir in diesem Video einmal nahebringen. Von daher: Wie baue ich einen erfolgreichen Funnel? So. Die drei Ebenen plus Value Content. Attacke! Dabei wünsche ich dir viel Erfolg. Ich möchte nämlich, dass du richtig erfolgreich wirst. Jede Woche schreiben mir ein paar von euch auf Instagram. Cool, das ist super, freue ich mich immer sehr darüber. Hey, vielen Dank, durch deine Videos habe ich es jetzt geschafft. Ich mache jetzt so und so viel Umsatz oder ich konnte meinen Job kündigen, habe mein Geschäft erfolgreich aufgebaut. Oder: Boah, dank dir läuft mein Geschäft jetzt. Das finde ich super, wenn ihr es schafft, alleine damit erfolgreich zu werden. Und für all diejenigen, die sagen: Ey cool, ich möchte aber an die Hand genommen werden und ich möchte den Prozess einfach mal gehen. Ja, dann bitte, trag dich doch hier unter dem Video ein. Lass uns telefonieren! Das Ganze nennen wir Strategie-Session. Aber jetzt kommt es: Einer unserer drei wichtigsten Firmenwerte lautet: Create Value! Value Content. Auch das Telefonat, wenn du dich jetzt gleich unter dem Video für das Telefonat einträgst, ist Value Content. Weil ob wir danach zusammenarbeiten oder nicht, ist erstmal eine ganz andere Frage. Alleine das Telefonat wird dir so viele Aha-Momente geben und dir so eine klare Anleitung geben für die Automatisierung deines Geschäfts, für die Automatisierung deiner Leistungserbringung, deiner Kundengewinnung und für die Profitabilität und das Wachstum deines Geschäfts. Klare Anleitung, mit der du danach Ärmel hochkrempeln und loslegen kannst, dass du das lieben willst. Das ist Value. Und wer weiß, vielleicht sagst du ja hinterher: Das ist so cool, ich will unbedingt bei euch ins Coaching rein. Und wir sagen: Tut mir leid, wir können dir nicht helfen. Oder aber wir sagen: Ja, das stimmt, passt. Lass uns zusammenarbeiten! Du wirst eine unserer nächsten Erfolgsgeschichten. Werden wir dann sehen. Aber mein Tipp ist: Trag dich unter dem Video mal ein für unser Telefonat!

 

Pascal: 0:19:01 Ja, war klar? Oder meint ihr, ich muss noch irgendetwas sagen?

 

Felix: 0:19:03 Ich fand es gut. Message ist rübergekommen.

 

Pascal: 0:19:05 Ja. Ich habe halt versucht, echt einfach zu halten. Nehmt die Komplexität raus! Und ja, wenn euch das gefallen hat, gebt dem Video mal einen Daumen nach oben bitte. Bitte, bitte, bitte Daumen nach oben. Zack, bumm. Und abonnier hier diesen Kanal von “Mehr Geschäft”. Und hinterlass mir gerne einen Kommentar. Schreib mir mal dazu, was du denkst, ob du das schon mal probiert hast und was so deine Erkenntnisse sind. Würde mich sehr interessieren. Von daher vielen Dank fürs Zuschauen. Wir sehen uns wieder beim nächsten Video hier in diesem Fernsehkanal und bis dahin sage ich: Arrividerci.

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt 100% GRATIS testen!