Corona: Wir erleben KEINE Wirtschaftskrise!

Zusammenfassung

Viele machen Corona groß: “Es ist die nächste Wirtschaftskrise. 2008 war erst der Anfang, Corona wird uns noch viel härter treffen.” usw.

 

Pascal sagt: Das ist so nicht richtig. Wir erleben keine Wirtschaftskrise. Es ist Etwas anderes, das dir und deinem Geschäft sogar ganz neue Chancen und ganz neuen Aufschwung gibt.

 

Denn Fakt ist: Seit Corona boomt der Online Handel. Jeff Bezos hat sein Vermögen verdoppelt, weil Amazon durch die Decke geht.

 

Und die gute Nachricht ist: Du kannst das auch haben. Du kannst auch profitieren. Du kannst dich digital aufstellen und dein Unternehmen kann besser funktionieren, als jemals zuvor.

 

Was du dafür machen musst, das erklärt Pascal dir im neuen YouTube Video.

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

Pascal: 0:00:00 So Leute, ich will echt mit euch jetzt mal über das Thema Corona sprechen. Es nervt. Ich diskutiere das jetzt nicht auf einer wissenschaftlich-medizinischen Basis, ganz und gar nicht, sondern auf einer wirtschaftlichen Basis. Und da möchte ich euch vielleicht einfach nochmal ein paar Ängste, ein paar Sorgen nehmen und nur mal so meine Sicht schildern, wie ich das sehe.

 

Pascal: 0:00:18 Das erste ist, ich schreibe mal das Wort dahin: Wirtschaftskrise. Wirtschaftskrise? Haben wir eine Wirtschaftskrise? Aus meiner Sicht wirklich verschissen nochmal nein, haben wir nicht. Es gibt keine Wirtschaftskrise derzeit. Was wir haben, einverstanden, da bin ich bei dir. Wir haben derzeit eine Wirtschaftsveränderung, aber keine Wirtschaftskrise. Eine Veränderung. Jetzt könnte man sagen: Ja, du bist ja/ Was bist du denn für ein Vogel? Das ist doch das gleiche. Nein, das ist überhaupt nicht das gleiche. Es ist keine verschissene Wirtschaftskrise, es ist eine Wirtschaftsveränderung. Die Frage ist: Was verändert sich denn gerade? Was verändert sich in der Wirtschaft? Ich sage es dir. Es ist ein fettes, riesengroßes Wort, was gerade ein riesengroßes Problem, das hier. Das, was sich gerade verändert in dieser Wirtschaft, ist die Geografie. Wir haben keine Wirtschaftskrise, wir haben eine Wirtschaftsveränderung. Das, was sich verändert, ist die Geografie. Denk doch mal darüber nach! Was meine ich damit? Natürlich gibt es Geschäfte, die im Lockdown dicht waren. Die hatten einfach zu. Das ist schrecklich. Das ist wirklich katastrophal und bemitleidenswert. Ernsthaft, ich fühle mit diesen Unternehmern. Ob es der kleine Restaurantbetreiber ist, der Friseurbetrieb ist, ob es die Pizzeria war, egal was. Und selbst Zara oder H&M, die hatten ja alle dicht. Das ist scheiße. Aber der Punkt ist, das sind Geschäfte, die sich ausschließlich auf die Geografie verlassen und konzentrieren und diese Geschäfte haben ein Problem und das verändert sich gerade. Die Corona-Krise, also Corona ist aus meiner Sicht der Arschtritt der Digitalisierung und das ist Veränderung. Weißt du, früher waren die reichsten Menschen die, die Land hatten. Okay? Das war die Agrarzeit. Da waren die reich, die viel Land hatten. Danach kam die Industrialisierung. Da waren die reich, die viele Maschinen hatten. Danach kam die Informationsgesellschaft, das Informationszeitalter. Da sind wir mittendrin. Herzlichen Glückwunsch, du konsumierst hier gerade Informationen. Wer verdient heute das meiste Geld? Die mit den meisten Informationen. Das heißt also, es ist eine Veränderung, es ist ein stetiger Wandel.

 

Pascal: 0:03:14 Du, das ist deine Entscheidung, wie du das siehst, ob du sagst: Nein, es ist aber Krise, es ist alles so schlimm. Kannst du ja machen, ist deine Entscheidung. Du kannst dich aber auch dafür entscheiden zu sagen: Okay. Got it. Es ist keine Krise, es ist eine Veränderung. Lass uns nochmal darauf eingehen. Geografie. Was bedeutet denn Geografie? Geografie ist aus meiner Sicht das hier, die Regionalität. Die Regionalität verändert sich. Warum geht Zalando ab? Warum ist Jeff Bezos, der arme Mann von 105 Milliarden Euro Vermögen Anfang dieses Jahres zu jetzt ungefähr 200 Milliarden Dollar gekommen? Warum? Ja, weil der der große Gewinner ist. Setzt Amazon irgendwo auf Regionalität? Was ist die Geografie von Amazon? Achtung: Welt, überall. Was ist die Geografie von einem Friseurladen um die Ecke? Einzugsgebiet plus 5 Kilometer. Ja. Nochmal: Macht der Friseur deswegen irgendetwas falsch? Nein, nicht zwingend, aber man hat es doch bitte einfach zu akzeptieren, dass das jetzt so ist. Regionalität und Geografie und Eingeschränktheit bei Geografie und Regionalität hat einfach mittlerweile ein Problem und das ist das Thema, was wir gerade erleben.

 

Pascal: 0:04:43 Aber das Geld ist da. Die Leute haben Lust zu konsumieren. Es wird konsumiert. Genauso viel wie vorher, nur halt jetzt woanders. Was kannst du denn jetzt machen, wenn du der Friseur bist? Was kannst du denn jetzt machen, wenn du die Pizzeria bist? Hm. Nutz doch das hier. Nutz doch die Digitalisierung. Schau mal, die Situation ist doch nichts anderes als früher in der Schule. Da hattest du vielleicht auch irgendein so ein Arschloch in der Klasse, was dich permanent geärgert hat. Es gab immer so einen Doofen, der hat irgendeinen immer aufs Maul gehauen oder die Butterbrote geklaut oder was auch immer. Ob auf dem Schulhof oder jetzt in der Welt, es gibt immer irgendwelche Doofen und du hast zwei Entscheidungen: Opfer oder Gestalter? Opfer oder nicht Opfer? Bei Opfer würde ich vorschlagen: Mach das Video aus. Wenn du Opfer sein willst, mach einfach aus. Geh woanders hin! Wenn du aber sagst: Boah, Opfer sein ist kacke. Ich bin Gestalter. Ich sitze am Steuer meines Lebens. Ich bin im Driver Seat. Dann würde ich sagen: Geh nicht in die Opferrolle. Früher auf dem Schulhof ertragen, heulen und allen sagen, wie doof das ist. Kann eine Variante sein. Nicht Opfer sein bedeutet deal with it. Love it, leave it oder change it. Ja, dann change es halt verdammt nochmal. Verpetz den Typen beim Lehrer! Geh hin und sag: Pass mal auf, mein Freund, mach das nochmal, ich hole meinen Onkel, der poliert dir die Fresse! Keine Ahnung. Handle, aber sei nicht Opfer.

 

Pascal: 0:06:21 Wie können die Unternehmerinnen und Unternehmer jetzt handeln und nicht Opfer sein? Gucken wir uns erst einmal an, wie Opfer sein ist. Opfer sein ist: Ach, es ist alles so schlimm. Ich fange an zu weinen. Das ist alles so grässlich. Ja, weiß ich, ist es. Weißt du was, ich war auch schon pleite. Ja, es ist scheiße. Aber das hilft ja nicht weiter. Weiterhilft ändern. Nur wer Neuem gegenüber aufgeschlossen ist, bleibt sich selbst treu. Was kannst du also ändern? Drei Möglichkeiten, damit möchte ich in den konstruktiven Teil dieses Videos übergehen. Drei Möglichkeiten, die du bei der Digitalisierung ändern oder optimieren könntest.

 

Pascal: 0:07:05 Fangen wir mal mit der aufwendigsten Variante an. Okay? Das Aufwendigste wäre, du änderst dein komplettes Geschäftsmodell, weil du sagst: Ja gut, ich meine, was soll ich machen? Haare schneiden muss ich irgendwie bei mir vor Ort. Oma muss vorbeikommen, ich schnipple auf dem Kopf herum. Das ist halt schwierig, digital abzubilden. Bin ich bei dir. Ja, es gibt einige, die müssen ihr Geschäftsmodell ändern. Punkt. Oder du akzeptierst es einfach und jammerst. Oder aber du schaust, wie du deinen Vertrieb, sprich deine Kundengewinnung maximal digitalisierst und automatisierst oder zweitens deine Leistungserbringung maximal automatisierst und digitalisierst. Weil Digitalisierung bedeutet ja, also richtig stark ausgedrückt könnte eine Übersetzung für Digitalisierung sein: Automatisierung. Weil nichts anderes/ Schau mal, damals bei der Feldarbeit, da musstest du hinter einem Esel herlaufen, der hat so einen Pflug durch das Feld gepflügt. Das war, du musst es selber machen. Nein, gute Nachricht, der Esel ist für dich gelaufen. Ganz früher musstest du noch selber laufen. Dann ist der Esel für dich gelaufen. Dann gab es eine Maschine, Industrialisierung, die hat den Job für dich gemacht. Heute gibt es die Digitalisierung. Da machen digitale Maschinen, die du nicht mal siehst, machen den Job für dich. Wer heute noch beim Finanzamt arbeitet, ich sage mal, wenn du innerhalb der nächsten 10 bis 15 Jahre in Rente kommst, sieht alles gut aus. Wenn du heute Anfang 30 bist und arbeitest beim Finanzamt, dann garantiere ich dir eine düstere Zukunft, weil auch das Finanzamt wird die Digitalisierung mitmachen. Da wird es bald auch deutlich weniger Arbeitsplätze geben, weil rate mal, deinen Job kann eventuell ein Computer machen. Jetzt kannst du auch wieder sagen: Ja, ist ja doof. Das ist ja gemein. Ja gut, das ist halt die Digitalisierung. Automatisierung ist ein großes Wort in der Digitalisierung.

 

Pascal: 0:09:04 Aber schau mal, es gibt ja auch die Chancen. Also denk doch mal darüber nach: Wie kannst du denn in deinem Geschäft jetzt endlich diesen Arschtritt der Digitalisierung nutzen und vor allen Dingen hier zum Beispiel diese zwei Sachen angehen? Vertrieb maximal automatisieren und Leistungserbringung maximal automatisieren. Also lass uns da mal eben reingehen. Ich will dir ja helfen in dem Video und nicht nur mit Gedankenimpulsen, sondern jetzt auch mit einer konkreten vielleicht Handlungsschablone für die Automatisierung deines Vertriebs und deiner Leistungserbringung. Also lass uns mal reingucken.

 

Pascal: 0:09:39 Vertrieb und Leistungserbringung. Nehmen wir erstmal hier deinen Vertrieb. Vertrieb. Und bei Vertrieb gibt es ein paar Dinge, die sind gut und nicht gut. Kannst du ja mal bei dir überprüfen. Nochmal: Das, was sich gerade ändert, ist die Regionalität. Die Regionalität ändert sich. Von daher lass doch mal hier hinschreiben: nicht gut. Da kannst du jetzt überprüfen, ob du im nicht gut- oder im gut-Bereich bist, was deinen Vertrieb angeht. Schau, nicht gut ist beispielsweise, deine Angebote können nur regional und offline gesehen und wahrgenommen werden. Also ich schreibe mal hin: nur regional und offline. Vielleicht ist das zu klein zum Lesen für dich, deswegen lese ich es dir ja vor. Schlecht ist es, wenn deine Angebote nur regional und offline wahrgenommen und gesehen werden können. Das ist murks, weil dann hast du beim nächsten Lockdown ein echtes Problem. Ist doch scheiße! Warum geht Amazon so ab? Ja. Sind die irgendwie nur regional zu sehen? Nein. Die Regionalität von Amazon ist die Welt. Noch. Dann Kaufinteressenten oder Leads können sich nur telefonisch oder persönlich bei dir melden. Also ich schreibe mal dahin: Geschäftsanbahnung nur persönlich beziehungsweise nur offline. Dann hast du ein Problem, weil nochmal: Kommt der nächste Lockdown, alles ist dicht, bist du out of Business. Das ist doch scheiße. Und das nächste was hier schlecht ist, einen Kunden gewinnst du nur regional und nur durch einen persönlich, geografisch eingeschränkten Radius, durch einen Vor-Ort-Kontakt. Also ich schreibe einfach nochmal hin: geografisch und nur Vor-Ort-Kontakt. Das ist einfach schlecht. So wird dein Geschäft pleitegehen. Punkt. Diese Geschäfte, die nur noch das machen, werden sehr wahrscheinlich, ja sehr viele pleitegehen. Da werden mit Sicherheit neue auf wieder entstehen. So wie jetzt auf Mallorca. Weil ganz viele Gastronomen müssen da jetzt in die Insolvenz gehen, müssen ihren Laden dichtmachen, das ist wahnsinnig tragisch. Da werden aber auch irgendwann wieder neue kommen. Also wenn es vorbei ist, kommen halt wieder neue raus. Das ist so. Aber dann kommt die neue Krise, sind die auch wieder out of Business. Das heißt also: Ich sage nicht, dass so Unternehmen für alle Ewigkeit jetzt out of Business sind und dass solche Geschäftsmodelle überhaupt gar keine Zukunft mehr haben. Das sage ich nicht. Ich sage nur, wenn dein Vertrieb ausschließlich hier drauf aufbaut, dann ist das nicht gut.

 

Pascal: 0:12:38 Gut ist hingegen, wenn du potenziellen Kunden online viele wertvolle Informationen lieferst. Also online sichtbar plus Content-Macht. Du baust eine Content-Macht auf, sodass viele mögliche Menschen dich wahrnehmen, dich, deine Firma, deine Angebote, deine Leistungen. Online. Das ist gut. Richtig gut ist auch, Angebote, alles, was du machst, ist online sichtbar, also online Transparenz. Auch richtig gut, ist doch logisch. Auch richtig gut ist, du hast einen automatisierten E-Mail-Funnel. Das heißt, du hast automatisiert deine Zielgruppengewinnung, also Zielgruppenbesitzaufbau. Zielgruppenbesitz. Alles automatisiert. Das ist alles richtig gut. Und richtig gut ist auch, dass du deinen Geschäftsabschluss entweder online oder aber über die Distanz erfolgen kann. Das wäre richtig gut. Also überprüf mal, wie das ist bei dir. Wenn du sagst: Boah ja, habe ich alles nicht und ich habe auch absolut keine Ahnung, wie ich das hinkriegen soll, gibt es für dich ganz genau zwei Möglichkeiten. Möglichkeit 1 ist Geschäftsmodell ändern. Möglichkeit 2 ist, mit uns mal telefonieren. Trag dich unter dem Video ein. Lass mal darüber sprechen in einer Strategie-Session, welche Strategien es für dich hier geben kann.

 

Pascal: 0:14:22 Dann gibt es ja noch das Thema Leistungserbringung. Also Leistungserbringung. Der Stift hier ist irgendwie nicht mehr so richtig toll.

 

Felix: 0:14:31 Wollen wir vielleicht einen neuen?

 

Pascal: 0:14:34 Ich kann mit Blau schreiben.

 

Felix: 0:14:36 Super

 

Pascal: 0:14:37 Auch hier haben wir wieder nicht gut, also ich mache hier einfach ein minus, oder aber gut. Kannst du auch bei dir wieder prüfen. Und auch da nochmal: Das, was sich ändert, ist die Regionalität. Wenn dein ganzes Geschäft, deine Leistung von dir und deinem persönlichen Zeiteinsatz abhängig ist, dann ist das schlecht. Also alles abhängig von dir. Das ist schlecht. Von dir und von deiner Zeit. Nicht gut. Dann du kannst deine Leistung ausschließlich offline und nur geografisch eingeschränkt erbringen. Ist doch kacke. Alles, was ausschließlich nur offline geht, oder aber wenn es nur offline geht, dann geografisch eingeschränkt, nicht gut. Geografisch eingeschränkt. Schau mal, wenn ich ein Restaurant wäre, ich würde permanent auch dort darauf achten, mir wahnsinnig viel Zielgruppenbesitz aufzubauen. Ich würde jeden Gast versuchen, dass er mir seine E-Mail-Adresse gibt. Warum? Weil ich für ihn spannende, nützliche, relevante Informationen habe und damit meine ich nicht: Guten Tag, donnerstags von 13 bis 17 Uhr Gambas, all you can eat. Oder so etwas. Sondern, keine Ahnung, wenn ich ein schönes Restaurant, einen Italiener habe, dann würde ich doch gucken, ob ich vielleicht ein paar Rezepte mal herausgebe und sage: Hey, wir sind leider geschlossen für Sie, aber so können Sie sich zu Hause einen schönen italienischen Abend machen. Keine Ahnung was. Einfach mal Value Content kreieren. E-Mail-Adressen einsammeln von meinen Gästen. Da sage ich: Pass mal, Espresso geht aufs Haus im Tausch gegen die E-Mail-Adresse. Ist das ein gutes Angebot, was ich für Sie jetzt noch habe? Ja, tragen Sie einfach kurz hier die E-Mail-Adresse ein. Ich bringe Ihnen einen Espresso. Was kostet dich ein kack Espresso? Nichts. Du sammelst die E-Mail-Adressen. Wäre ich jetzt ein Restaurant, dass das schon mal ein Jahr lang gemacht hat, als der Lockdown kam, hätte ich ja mindestens mal, ich sage jetzt mal einfach was, 1.500 E-Mail-Adressen. Jetzt kommt der Lockdown. Mein Laden ist dicht. Ich darf keine Gäste mehr empfangen, aber ich darf kochen. Hätte ich jetzt meine Gäste, denen ich regelmäßig schon coolen Content zugeschickt habe, hätte ich denen geschickt: Wissen Sie was, Restaurant ist zu, aber Sie müssen auf unser leckeres Essen nicht verzichten. Gerade jetzt in der Krise gönnen Sie sich etwas Schönes, ein Stückchen Normalität in Ihrem Alltag. Der einzige Unterschied ist, Sie genießen unser Essen so lecker wie immer bei Ihnen zu Hause. Wir liefern Ihnen das. Haben ja hinterher viele gemacht. Weißt du, du hast ja viele Restaurants gesehen, die haben jetzt auf einem Riesenschild draußen aufgeklebt: Jetzt Lieferdienst. Ja, aber weißt du was, die sind jetzt abhängig von denen, die da vorbeigehen und sagen: Oh, guck mal, die liefern. Cool machen wir heute mal. Das ist wieder Warte-Marketing. Das ist scheiße. Hast du die E-Mail-Adressen, kannst du Kontakt aufbauen, kannst du Leute aktiv hinführen, bei dir zu kaufen und das Essen nach Hause zu bestellen. Das heißt also auch da wieder Zielgruppenbesitz aufbauen. Aber wenn alles ausschließlich offline nur funktioniert und nur regional eingeschränkt, sozusagen bei dir vor Ort erbracht werden kann, einfach nicht gut.

 

Pascal: 0:17:35 Gehen wir mal kurz hier nochmal in gut rein. Was ist gut? Deine Leistung ist komplett unabhängig von dir. Das ist jetzt ganz grundgenerell, ob jetzt Corona oder nicht, ist ja völlig wurscht. Deine Leistungserbringung sollte bitte unabhängig von dir und deinem Zeiteinsatz sein. Super, supergut ist, wenn alles oder Teile deiner Leistungserbringung online abgebildet werden können. Supergut. Supergut ist auch, wenn deine Leistungserbringung oder Teile davon nicht ausschließlich physisch erbracht werden müssen. Okay? Einfach mal darüber nachdenken. Nicht sagen: Geht bei mir nicht! Sondern einfach mal sagen: Interessant. Wie könnte es gehen? Dass ich zumindest Teile vielleicht online abbildbar mache. Wie könnte das gehen? Cool ist auch, wenn du Teile deiner Leistung zum Beispiel über Dauerversorgungen abbilden kannst. Dauerversorgungen. Was meine ich damit? Lass uns mal Klartext sprechen, wir sind ja unter uns. Ich meine damit Abos. Kann es gehen, dass du deine Leistungserbringung irgendwie in eine Form? Muss ja nicht jeder Kunde kaufen, aber einfach mal darüber nachdenken. Durch eine Art Dauerversorgung abzubilden. Dass man sagt, keine Ahnung was, ein Kunde ist bei mir, der hat gekauft ein Auto. Dass du jetzt als Autohaus sagst: Wissen Sie was, für nur, ich spinne jetzt, für nur 100 Euro im Monat haben Sie bei uns in die Rundum-sorglos-Flat. Egal was ist, Sie kommen vorbei, Sie werden direkt drangenommen und wir beheben jeden Schaden bis 1.000 Euro gratis. Vielleicht ist das jetzt ein doofes Beispiel, aber du weißt, was ich meine. Ein Freund von mir hatte mal, also mein bester Freund, lieber Sven, schöne Grüße, hatte mal Deutschlands größtes Unternehmen für Graffiti-Entfernung. Der wurde gerufen, wenn ein Graffiti an der Wand war und der ist so schlau, der hat sich überlegt: Mensch, ist doch doof, wenn ich immer nur Geldverdiene, wenn mich einer ruft, wenn ein Graffiti an der Wand ist. Der ist dann zu so Geschäften gegangen, hat gesagt: Ich habe jetzt ihr Graffiti weggemacht. Wissen Sie was, hier ist meine Graffiti-Rundum-sorglos-Versicherung. Kostet nur 99 Euro im Monat. Dafür künftig, wenn Sie ein Graffiti haben, rufen Sie an, innerhalb von 12 Stunden ist einer da, das Graffiti ist weg. Und der hatte aber dauerhafte Einnahmen dadurch. Also einfach mal in so eine Richtung denken, wie du Teile deiner Leistungserbringung irgendwie auch durch Dauerversorgung abbilden könntest. Ich weiß, das wird nicht für jeden gehen. Also hört jetzt auf zu sagen: Geht nicht, geht nicht, geht nicht. Für manchen geht es aber vielleicht doch.

 

Pascal: 0:19:59 Das heißt also lange Rede, kurzer Sinn. Das, was wir gerade erleben, ist keine Wirtschaftskrise. Nein, ist es nicht. Es ist eine Wirtschaftsveränderung. Das, was sich verändert, ist die Geografie in unseren Geschäften. Die Geografie, also die eingeschränkte Regionalität und offline-Eingeschränktheit, die ändert sich. Sowohl in der Leistungserbringung, wenn das rein offline, rein regional wirklich stark eingeschränkt funktioniert, solche Geschäfte haben ein Problem, also auch der Vertrieb, die Kundengewinnung. Wenn dein Angebot immer nur rein offline, regional eingeschränkt wahrgenommen und gesehen werden kann, ist es Käse. Versuch also deinen Vertrieb maximal zu automatisieren mit Hilfe der Digitalisierung. E-Mail-Marketing ist nichts anderes als Digitalisierung. Als aber auch deine Leistungserbringung. Ich habe jetzt ein paar, was ist gut-, was ist schlecht-Impulse dazu gegeben.

 

Pascal: 0:20:56 Ich will in dem Video einfach nur nochmal so diese grundsätzlichen Dinge unterstreichen, die im Unternehmertum wichtig sind. Weil Unternehmerinnen und Unternehmer oder angehende so wie du, du bist es vielleicht schon oder wirst es noch, die zeichnet schon seit jeher eine Sache aus: Wem du die Schuld gibst, gibst du die Macht. Wenn du die Schuld jetzt Corona gibst, Frau Merkel, Herrn Spahn und den Chinesen und was weiß ich wem, dann gibst du denen die Macht. Das ist doch scheiße. Akzeptiere eine Situation und beweg dich. Verdammt nochmal, du bist ja kein Baum, du kannst es ändern. Entweder änderst du dein Geschäftsmodell, das ist scheiße, aber es ist nun mal so. Akzeptiere die brutale Wahrheit und deal damit. Komm damit klar! Oder aber nutz die Chance, diesen Arschtritt der Digitalisierung und setz die Dinge um, um deinen Vertrieb maximal zu automatisieren, um deine Leistungserbringung maximal zu automatisieren.

 

Pascal: 0:21:53 Wenn du wissen willst, wie das geht, da eine klare Anleitung dafür haben willst, klick hier unter dem Video auf den Link, trag dich ein für eine Strategie-Session. Du kriegst eine brillante, eins zu eins umsetzbare Anleitung genau dafür. Also in dem Video, ich wollte ein bisschen Mut machen, einfach mal meine Sicht schildern. Ich neige dazu, niemals Opfer zu sein. Und egal was passiert, klar man darf mal traurig sein, man darf auch mal ein paar Tage lang schlecht drauf sein, wobei ehrlich gesagt, lieber nur ein paar Stunden lang schlecht drauf sein. Und das ist vielleicht unbequem, das wird nicht jedem gefallen, aber so ist nun mal Evolution. Also ich hoffe, es hat dir gefallen. Wenn ja, gib dem Video einen Daumen nach oben. Hinterlass mir deinen Kommentar bitte, was du dazu denkst. Ich möchte es wissen. Und abonnier hier den YouTube-Kanal von “Mehr Geschäft”. Wir sehen uns wieder im nächsten Video. Ciao.

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt 100% GRATIS testen!