30.000€ + im Monat VERDIENEN: So! [KEIN CLICKBAIT]

Zusammenfassung

Du bist als Unternehmer mit einem Traum angetreten. Du hattest den Traum, ein freies und selbstbestimmtes Leben zu leben. Und Teil davon ist eben auch finanzielle Freiheit – du musst dir also einfach keine Gedanken mehr um Geld machen, weil einfach immer genug da ist.

 

In unseren Augen geht das ab 30.000€ im Monat los, die auf deinem Konto landen. Monat für Monat. Du hast es verdient.

 

Die gute Nachricht: 30.000€ im Monat zu verdienen hat Nichts mit Zufall oder Glück zu tun. Du kannst das auch schaffen.

 

Viel Spaß mit dem Video!

Für noch mehr spannende Unternehmer Insights, abonniere jetzt hier den Mehr Geschäft YouTube Kanal (hier klicken!)

Transkript

Pascal:  00:00:01 Das klingt ganz schön reißerisch, oder? Hast du vielleicht auch im Titel gesehen. 30.000 Euro und mehr im Monat verdienen so. Erstmal herzlich Willkommen zu diesem Video. Wir gehören nicht zu denen, die irgendwie clickbaitmäßig irgendwas Hartes versprechen und ich stehe auch nicht vor meinem Ferrari. Ich habe auch einfach gar keinen. Stattdessen aber stehe ich hinter dieser Aussage und sage, ob es 30.000 sind oder was auch immer, ich möchte dir jetzt ein System liefern, deine Schablone liefern, deinen Vertriebsprozess liefern, mit dem was dazu gehört, mit dem zu ernsthaft profitabel im Monat bist und ernsthaft profitabel, das geht aus meiner Sicht los ab 30.000 im Monat, Achtung, die auf deinem Konto landen. Nicht bei dir in der Firma, auf deinem Konto als Inhaberin, Inhaber dieser Firma. Warum? Weil ab da muss du dir in der Regel einfach so überhaupt gar keine Sorgen mehr machen. Klar sind 10.000 und 20.000 auch schon nicht schlecht im Monat, aber es ist ja nicht verboten, auch zu träumen. Und wenn du da Bock draufhast, würde ich sagen, wir legen los, let´s go.

 

00:01:20 Wir steigen direkt ein. Schau, ich glaube die Ausgangssituation bei dir ist ja wie folgt, du hast ein Geschäft, bist selbständig, bist Unternehmerin, Unternehmer, oder du bist auf dem Weg, eins zu gründen. Dein Ziel ist aber doch klar, du willst wachsen. Du willst wachsen, es soll aufwärts gehen. Dein Ziel ist, es soll ernsthaft profitabel sein. Ernsthaft profitabel heißt, ja ich will in Fülle leben. Warum denn nicht? Das Universum schenkt uns Fülle, auch ich habe sie verdient. Fang mal an, das zu glauben im Übrigen. Achtung, es soll ohne dich funktionieren. Das heißt, keine Zeit mehr gegen Geld tauschen. Ist doch scheiße. Es soll ohne dich funktionieren. Und es soll maximal sicher sein. Maximal sicher und langfristig Ruhe in dein Leben bringen. Wäre das nicht schön? Na klar wäre das schön. Also lass mal gucken, wie du das schaffst.

 

00:02:24 Zunächst mal lass uns doch mal einteilen, wie das funktionieren kann. Wenn du dir das Ganze mal in so einer Art Matrix anguckst. Hier hast du profitabel, hier hast du Automatisierung, dann kann man, wenn man mag, das Ganze vielleicht so strukturieren, dass du sagst, guck mal, hier gibt es so vier Quadranten. Doof ist, wenn du hier bist. Also Quadrant 1 ist kacke, weil ist wenig Profit und ist auch, Achtung, wenig automatisch. Das sind nur leider die meisten. Dann gibt es so diesen hier, wo du sagst, ja gut, ist zwar immerhin schön automatisiert, aber es kommt wenig rein. Ich habe so ein kleines Affiliate Business am Laufen, da kommen irgendwie 500, 600 Euro rein pro Monat, ist auch automatisch, aber da habe ich halt, weißt du, da kannst du ja nicht von leben. Und dann gibt es noch den hier, wo du sagst, okay cool, guck mal, das ist zumindest richtig profitabel, aber ich bin immer noch im Modus wenig Automatisierung, ich bin hier noch im Zeit-gegen-Geld-Tausch-Modus. Der Königsquadrant ist der hier. Und da wollen wir hinkommen.

 

00:03:31 Das ist Quadrant 4, wo wir sagen, okay guck mal, das ist ernsthaft profitabel. Und es ist auch, Achtung, maximal automatisiert. Hier spielt die Musik, da willst du hin und nochmal, ernsthaft profitabel, wenn du dir das anguckst, das ist wie so ein Gefäß, dein Einkommen jetzt. Da sind so, wo wir sagen, guck mal, so viel brauchst du zum Leben. Also das ist so die Überlebensgrenze. Ich schreibe mal hin, ü el, Überlebensgrenze. Gibt es ganz viele, die sagen wir, sind so knapp da drüber, wo du sagst, es ist in Ordnung, es ist irgendwie zu viel, um es zu lassen, weil ich kann ja leben, aber das ist auch nicht so richtig cool. Und dann gibt es welche, die sagen, ja guck mal, das ist schon ganz ordentlich und so, ich kann gut leben, ist alles prima, aber wir wollen hierhin und das ist 30.000 Euro plus in deiner Tasche, jeden Monat maximal automatisiert. Und Achtung, ich spreche hier nicht von irgendwelchen Geschäftsmodellen. Ich sage auch nicht, du musst jetzt Bitcoin machen oder du musst jetzt eine Agentur gründen und so weiter, das mache ich alles nicht, weil ich das für Bullshit halte. Ich möchte dir sagen, wähle ein Geschäft bei dem du sagst, hey cool, da gibt es eine Nachfrage, hey cool, da kenne ich mich gut mit aus, hey cool, da habe ich Lust, mit dem was ich tue einen Wert zu schaffen, meiner Zielgruppe zu helfen und ich möchte da jetzt ein richtiges Unternehmen draus aufbauen.

 

00:04:57 Aber eine Sache, da dürfen wir doch auch mal bei aller Unseriösität die in Deutschland leider auch so dieses ja du kannst damit Geld verdienen verknüpft ist, dürfen wir doch auch mal sagen, ja, ist das doch in Ordnung, das auch für deine Tasche zu tun. Du darfst doch viel Geld verdienen. So und deswegen verzeihe mir diesen Titel, lass es 35, lass es 100.000 Euro sein, oder lass es meinetwegen auch nur 15.000 Euro im Monat sein. Ist ja scheißegal. Es geht darum, dass du richtig Asche machst. Deswegen heißt der Kanal hier Mehr-Geschäft. Das ist für dich. Das ist nicht, mehr tolle Ideen mache ich auch nicht, oder mehr, ganz nett, aber kann ich nicht, sondern es heißt Mehr-Geschäft. Also lass uns mal gucken, wie du mehr Geschäft machen kannst.

 

00:05:41 Schau, damit du das hinkriegst, lass uns doch mal erst in die Helikopterperspektive gehen und uns gemeinsam deinen Vertriebsprozess angucken. Vertriebsprozess ist ja wie so eine Art Trichter. Oben kommt was rein, unten kommt was raus. Deswegen ist auch, der englische Begriff ist dafür Funnel. Funnel ist ja nichts anderes als ein Trichter. Oben kommt was rein, unten kommt was raus. Was kommt denn unten gerne raus? Idealerweise bitte ganz viele für dich Kunden,die dir viel Geld geben. Jetzt hat der liebe Gott uns das Internet geschenkt. Da haben wir die Möglichkeit, wir können Reichweite aufbauen. Das heißt also, Menschen sehen deine Welt, sehen deine Angebote und idealerweise passiert zwischen Reichweite und Kunde ein bisschen was, was dazu führst, dass du hier ordentlich Umsatz machst. Achtung, hierfür wenn du Kunden hast, ist das hier nötig, das ist die Leistungserbringung. das macht ja irgendwie Sinn. Weißt du, weil der Kunde gibt dir ja nicht Geld, weil er sagt, irgendwie siehst du gut aus, sondern der will ja was dafür haben. Also braucht er eine Gegenleistung. Die Leistungserbringung ist hier unten also etwas, was wir irgendwie mal uns hinterher angucken sollten. Weil wenn du hier selber immer nur für gebraucht wirst, dann tauschst du Zeit gegen Geld. Also sprechen wir da gleich mal drüber.

 

00:07:04 Was ist denn jetzt hier der Weg? Das hier ist dein Vertriebsprozess. Das heißt, hier passiert Vertrieb. Okay, hier passiert Vertrieb. Was für ein Vertrieb das ist und wie der funktioniert, gucken wir uns jetzt an. Schau, wir können ja mal irgendwie dafür sorgen, dass hier Menschen reinkommen. Das heißt, es gibt hier in deinem Funnel, in deinem Vertriebsprozess, gibt es Eingangstüren. Am Anfang hast du vielleicht nur eine Eingangstür, hinterher hast du mehrere. Es gibt Eingangstüren. Auf diese Eingangstüren würde ich dir empfehlen, lenkst du deine Reichweite. Was können Eingangstüren sein? Das habe ich schon oft erklärt. Im Wesentlichen ist das hier Content. Was für Content? Das ist Frontendcontent. Frontendcontentstückchen, die Eingangstüren in deine Welt liefern. Das kann sein YouTube, das kann sein eine Checkliste oder ein pdf auf deiner Website im Tausch gegen eine E-Mail-Adresse. Das kann sein nochmal ein Gratis-Video im Tausch gegen die E-Mail-Adresse. Es sind Eingangstüren, bei denen du das Tauschgeschäft initiierst. Und das Tauschgeschäft heißt Content gegen Daten. Daten ist gleich E-Mail-Adresse. Gib mir deine E-Mail-Adresse, ich geben dir dafür wertvollen Content. Und es gibt Content, den haust du gratis Frontend zur Verfügung, es gibt aber auch Content, wo du sagst, den kriegst du, wenn du mir deine E-Mail-Adresse gibst. Das ist ein legitimes Tauschgeschäft. Und deswegen kann man doch mal sagen, die Eingangstüren hier definieren deine Optin-Ebene. Die Optin-Ebene in deine Welt. Also hiervon kommen die Menschen über Reichweite, du hast Content, das sind Eingangstüren, in die Optin-Ebene. Optin bedeutet ja sich eintragen. To opt in, eintragen. Und womit tragen sie sich ein? Mit der E-Mail.

 

00:09:20 Wenn du die E-Mail hast, was machst du dann hier? Wenn du die E-Mail hast, macht es wahnsinnig viel Sinn, dass du auch E-Mail-Marketing machst. In deinem Vertriebsprozess, in deinem Funnel. Vertrieb. Cool. Nach der Optin-Eben, hier hast du die E-Mail-Adresse, kommt jetzt aus meiner Sicht eine nächste Eben und das ist die em o zet Ebene. em o zet, das kennst du von mir, da spreche ich viel drüber, bedeutet maximales Online-Vertriebsziel. Also was ist jetzt das maximale Ziel zu dem du die Menschen hier hinführst, was online abbildbar ist? Das kann sein, ein Kauf, wenn dein Angebot tatsächlich über eine Website mit Click gekauft werden kann. Bei vielen Geschäften ist das aber nicht so. Dann ist dort vielleicht das Eintragen zu einem Telefonat, oder das Vereinbaren eines Termins oder das Anfordern einer Testversion deines Angebots, da gibt es ja viele verschiedene Möglichkeiten. Aber wichtig ist, dass du verstehst, okay cool, das hier ist die em o zet Ebene. Hier führst du die Leute über E-Mail-Marketing hin.

 

00:10:36 Und nach der em o zet Ebene gibt es dann hier die Abschluss-Ebene, wo du sagst, cool, durch den Abschluss werden es Kunden. Das heißt, der gesamte Prozess führt die Leute hin von Reichweite, sie sehen es, zu a sie kommen in deine Welt, über Optin, zu a du führst sie hin zu deinem maximales Online-Vertriebsziel, der Elfmeter-Punkt, zu Abschluss, Kunde. Dann kommt die Leistungserbringung. Die Leistungserbringung gilt es aus meiner Sicht zu automatisieren. Maximal zu automatisieren. Jetzt gibt es hier noch was Interessantes. Ich habe hier geschrieben Frontendcontent. Damit wirst du spannend. Damit Meschen sagen, das hilft mir aber, das ist für mich relevant, nützlich, spannend, dann tragen sie sich ein, weil du ihnen weiteren Content lieferst. Jetzt ist hier der Unterschied Frontend, aber hier beginnt Backend. Das heißt also, wir können sagen, ab hier beginnt die Backend-Welt und hier lieferst du weiteren Backend-Content. Backend-Content ist weiterer Content, der für deine Zielgruppe, die du hier eingesammelt hast, spannend nützlich, wertvoll und relevant ist.

 

00:12:00 Bei Content kannst du dir ein Wort merken und dieses Wort lautet Value, Wert. Das ist auch hier die Verknüpfung zwischen Frontend-Content und Backend-Content. Die Konstante ist Value. Also wann hat etwas für deine Zielgruppe Wert? Und Wert hat es dann, wenn es deiner Zielgruppe hilft, entweder a ein Ziel zu erreichen, oder b ein Engpass an Problemen zu lösen, oder beides, eine Kombination aus beidem. Aber das ist der Schlüssel. Und von daher kannst du deinen Vertrieb hier auch unterteilen in hier ist der Frontend-Vertrieb und hier wird es der Backend-Vertrieb. Und das ist das nächste, deswegen mache ich es auch mal rot, was es aus meiner Sicht maximal zu automatisieren gilt. Denn schau mal, wir haben ja gesagt, dein Ziel ist nicht nur massiv auch Gewinne einzufahren und damit für dich, vielleicht auch unterm Strich noch was auf deinem Konto hängen zu haben, sondern auch maximale Automatisierung. Und deswegen gibt es aus meiner Sicht mindestens mal zwei Dinge, die automatisiert werden sollten und das ist auf der einen Seite der Vertrieb, aber auf der anderen Seite die Leistungserbringung.

 

00:13:25 Aus der Helikopterperspektive betrachtet ist das hier dein Funnel. Das ist der Vertriebsprozess. Du darfst aber verstehen, nicht diejenigen gewinnen, die hier die meiste Kraft und das meiste Kapital für Werbung haben, sondern aus meiner Sicht gewinnen die, die hier den meisten Content rausgeben. Contentmacht schlägt Werbemacht. Also überlege dir, nimm dir da ruhig mal ein paar Tage für Zeit und denke über nichts anderes nach, außer was ist der Content, der für meine Zielgruppe spannend, nützlich und relevant ist? Was ist das? Und dann fang an, diesen Content in die Welt zu hauen. Per Video, per Audio, also Podcast, per Text, also dein Blog, hau den besten Content raus. Haus den besten Content raus. Damit baust du Vertrauen auf. Dann liefere Eingangstüren. Mache es nicht kompliziert, denke dir am Anfang nur eine Eingangstür aus. Ein Conversionpiece, meinetwegen eine Checkliste, oder ein E-Book, oder ein Video, was du im Tausch gegen die E-Mail-Adresse anbietest. Damit kommen die Leute bei dir in den Prozess rein. Und dann überlegst du, okay was ist jetzt das maximales Online-Vertriebsziel? Das hier ist ein Online-Vertriebsprozess, zumindest mal bis hier hin, bis hier hin ist online. Was kannst du online als maximal erreichbares Ziel definieren? Ist das der Kauf oder ist das nochmal eine Zwischenstufe, wo online meets offline, stattfindet? Also dass die Leute jetzt zu einem Bewerbungsgespräch oder zu einem Kennenlerngespräch oder zu einem Kennenlern-Telefonat, oder was auch immer holst.

 

00:15:05 Da führst du die Leute hin. Und das ist ja auch ein Verkaufsprozess, das hier ist Vertrieb, das sind Verkaufsprozesse. Verkaufe den Leuten den nächsten Schritt. Führe sie dahin und überlege, um sie dahin zu kriegen, auch hier wieder, was ist Value, also wertvoller Content, den ich den Leuten Weiterhin liefern kann, um sie hierhin zu führen? Weil damit Leute sich für dein Ziel eintragen, entweder bei dir kaufen, oder mi dir telefonieren wollen, oder was auch immer, ist eine Sache extrem wichtig, nämlich liefere Wert. Und Value, Wert lieferst du allem voran, mit Content. Video, Audio, Text. Liefre den besten Content. Und dann zahlt das alles hierauf ein und aus meiner Sicht, wenn du solch einen Prozess dann mal gebaut hast, das geht nicht über Nacht, und wenn du ihn einmal gebaut hast, ist der auch nicht fertig, das muss weiter optimiert werden. Das ist eine Sache von ein paar Jahren, mit Sicherheit. Ärmel hochkrempeln und machen. Jeder, der dir was anderes erzählt, lügt. Punkt. Und wenn du das flankierst mit extrem guten Angeboten, mit denen du den Kunden wirklich hilfst, echten Mehrwert stiftest, dann ist das Ergebnis das, was ich hier geschrieben habe. Nämlich ernsthaft profitabel, maximal automatisiert, ein ernsthaft hohes Einkommen für dich, in deinem Geschäft.

 

00:16:38 Weil das ist das, was du verdienst und deswegen nochmal, sorry für den reißerischen Titel. Am Ende hast du gesehen, habe ich versucht, das wieder mit validem Content zu unterfüttern, der dir hilft, an dein Ziel zu kommen. Und es ist ein Zusammenspiel aus Frontend und Backend, es ist ein Zusammenspiel aus Reichweite, Funnel und Conversion. Das sind die drei Elemente auch im Online-Marketing, das sind die drei Kern-Disziplinen. Funnel, Conversion, Traffic. Funnel, Conversion, Traffic. So einfach ist das Spiel. Natürlich gibt es im Unternehmertum noch zig andere Disziplinen und Dinge, die zu beherrschen sind, aber das ist zumindest für dich aus der Helikopterperspektive dein Vertriebsprozess, den ich dir empfehlen würde. Kannst du dir abfotografieren, kannst du auch nachbauen im Kartoffeldruck und dir neben deinen Computer legen, kannst du alles machen. Hauptsache ist, du machst. Komm in die Handlung.

 

00:17:38 Weil und damit sind wir wieder beim Kern dieses Videos, du hast es verdient. Wenn du ein ernsthaftes, seriöses Angebot hast, was wirklich hilft, dann hast du es verdient, damit steinreich zu werden. Tut mir leid, das ist ja nicht das Privileg von ein paar Leuten da draußen, die irgendwie sich in den 70er Jahren sich mal ausgedacht haben, weiße Tiger auf die Bühne zu holen und in Las Vegas über die zu tanzen, sondern das kann ja jeder, weißt du. Es ist Arbeit, es ist ehrliches, echtes Unternehmertum, aber den größten Gefallen tust du mir, wenn du in die Handlung kommst und das umsetzt, dann habe ich mein Ziel erreicht, dass du mehr Geschäft machst. Deswegen heißt das Ding hier Mehr-Geschäft. Also wenn dir das gefallen hat, gib dem Video mal einen Daumen nach oben und hinterlasse mir gerne deinen Kommentar. Kleiner Tipp, trage dich unter dem Video hier ein für unsere Strategie-Session, da können wir das Ganze für dich mal mit Futter, mit Leben füllen, für dich individuell für dein Geschäft, klar Anleitung, wo du sagst, cool mit der klaren Anleitung kann ich jetzt voll loslegen, was meinst du, wie gut das Telefonat ist, wenn du so ein Video hier schon geil findest? Es ist bombe. Also trag dich ein. Deswegen nochmal, gib dem Video einen Daumen nach oben, hinterlass mir gerne deinen Kommentar, abonniere diesen Kanal und wir sehen uns wieder im nächsten Video. Bis dahin. Auf Wiedersehen.

 

mehr

Jetzt die Mehr Geschäft Business Builder Demo kostenlos testen

Mehr Geschäft – Online-Marketing
Jetzt 100% GRATIS testen!