Die ultimative Email-Marketing Anleitung

 

Jeden Tag über 100.000 Mails. Klicks über Klicks. Und das beste: Käufe ohne Ende mit dem höchstmöglichen ROI.

 

So sieht ein kleiner Blick hinter unsere Kulissen aus. Jeden Tag verschicken wir über 100.000
Emails in allen verschiedenen Branchen/Nischen und Businesses.

Aus diesen verschiedenen Branchen haben wir die Inhalte für Dich jetzt runter gebrochen und
einen Masterplan entwickelt, mit dem Du sofort mit deinem PROFITABLEN EMAIL-
MARKETING starten kannst.

Step-by- Step für Ihren perfekten Schnellstart:

1.   Verstehe die Strategie Email-Marketing im Jahr 2016

Merke dir eines: Du wirst nie wieder eine bessere Methode finden, mit dem Du
profitabler Traffic erhalten und schneller AUF KNOPFDRUCK Umsatz machen, als mit Email-Marketing.

Wenn Sie also die folgende Strategie genau verstehen, haben Sie ein Instrument an der
Hand, mit dem Sie noch heute Umsätze einfahren können.

Jede Email, die wir versenden hat eines der 5 verschiedenen Ziele:

  • Beeinflussung und Erziehung – führen Sie Ihre Leser dazu, Ihre Mails zu lesen und erzeugen Sie die richtige Erwartungshaltung
  • Bindung – Machen Sie nicht Käufer zu Käufern und Käufer zu Mehr-Fach- Käufern
  • Segmentieren – Filtern Sie Ihre Liste nach den größten Pain-Points
  • Neubindung – Führen Sie alte, nicht klickende Leads wieder auf die richtige Spur

Schlussendlich ist es so einfach. Doch hier nochmal alle im Detail erklärt:

Beeinflussung und Erziehung:

Diese Mails verfolgen ein einziges Ziel: Höhere Öffnungsraten. In diesen Mails „erziehen“ Sie
Ihre Email-Adressen dazu, Ihre Mails zu öffnen und diese auch zu lesen.

Das schaffen Sie, in dem Sie bei Ihren Leads die richtige Erwartungshaltung erzeugen. Ihre
Leads müssen wissen, was sie erwartet. Denn dann erzeugen Sie eine Vorfreude auf die Mails, die Sie verschicken.

 

Ein Beispiel: Mit der perfekten Willkommensmail können Sie die Erwartungshaltung Ihrer
Leads erzeugen. Gleichzeitig sorgen Sie mit einer cleveren Positionierung dafür, dass Ihr Lead
Ihren Absender als Favorit im Posteingang einstellt und Sie somit nicht im Spam-Ordner landen.

Hier die perfekte Willkommensmail downloaden! (hier klicken!)

Diem

Bindung:

Diese Kategorie kannst Du aufteilen in Sales- und Content-Mails. Mit diesen Mails sorgst
Du dafür, dass Du Käufe generierst. Egal, ob schon gekauft, oder ein Lead, der noch nicht gekauft hat.

Wenn Du Deiner Liste gute und vor allem gut convertierende Mails zuschickst, so habst Du immer ein paar Käufe sicher!

Segmentierung:

Das größte Stichwort im Email-Marketing lautet: „Relevanz“. Je relevanter das Angebot, oder
der Inhalt, den Du Deiner Liste zuschickst, desto höher wird die Response-Rate sein.

Meistere die Kunst der Segmentierung und Du machst jedem das perfekte Angebot.

 

Beispiel: Du bietest Online-Coaching zum Thema Hundeerziehung an. Dein Lead hat sich nun
für einen Lead-Magnet zum Thema Stubenreinheit eingetragen.

 

Sobald Dein Lead hier alle Informationen zu hat, oder der Hund schon stubenrein ist, so wird
er sich wahrscheinlich nicht mehr für diese Informationen interessieren.

Finde jetzt ganz einfach heraus, welche anderen Interessen Dein Lead hat:

1.   Schicke eine Mail an alle diejenigen, die sich zum Thema Stubenreinheit bei
Dir eingetragen haben.

2.   Der Inhalt dieser Mail sollte eine kurze Mail zum Thema Leinenführigkeit sein, in der
Du auf einen Blogartikel zu diesem Thema verlinkst.

3.   Dein Lead wird sich dann diesen Blogbeitrag durchlesen.

4.   Da Du neben dem Blogbeitrag auch noch ein Gratisgeschenk zum Thema
Leinenführigkeit anbietest, wird Dein Lead sich jetzt dafür eintragen.

5.   Jetzt kannst Du hier zum Beispiel über Klicktipp den Tag setzen „Interesse
Leinenführigkeit“.

6.   Sobald Du diesen Tag gesetzt haben, hast Du nun den Lead einem Interesse
zugeordnet und Deine Liste zum Teil segmentiert.

7.   Mache dies nun mit anderen Themen und Unterkategorien, die Du in Deiner
Nische kennst.

Jetzt kannst Du Deinem Lead relevante und interessante Angebote machen und hast somit
die Chance, hier sofort höhere Conversionrates zu erzielen.

Neubindung:

Nach einer bestimmten Zeit wirst Du feststellen, dass ein paar Leads, nie auch
nur eine Mail von Dir öffnen und auch nie klicken. Das wird wahrscheinlich sogar die
Mehrzahl Deiner Email-Adressen sein.

Leider ist das so. Doch auch hier hast Du noch eine Chance, diese wieder zu reaktivieren
und neu zu binden.

Schicke einfach relevante Mails an diese User raus und spreche das Problem direkt an.

 

Schreibe in den Mails etwa: „Leider hast Du schon lange keine Mail mehr von uns
geöffnet. Vielleicht habe ich nicht Deine Interessen getroffen. Nimm jetzt teil an dieser
Umfrage und teil’ mir mit, was Dich interessiert!“

 

2.    Wie schreibt man stark convertierende Mails?

Stark convertierende Mails bemessen sich anhand der folgenden Kriterien:

  • Öffnungsrate
  • Klickrate
  • Conversionrate Landingpage (Wobei dieses Kriterium nur zu Teilen von der Mail abhängig ist)

Optimiere Deine einzelnen Raten successiv und mit Struktur. Nur dann schaffst Du es
herauszufinden, was am Ende dafür geführt hat, dass Du mehr Conversions erzielt hast.

Zu den Stellschrauben „Klickrate“ und „Öffnungsrate“ erfährst Du jetzt noch weitere
wertvolle Informationen.

3.   Welche psychologischen Anker lösen beim User das Verlangen aus, in der Mail zu klicken?

Jetzt, da Du die einzelnen Stellschrauben und Kriterien kennst, an denen Du fest
machst, wie gut eine Mail funktioniert, solltest Du nun die psychologischen Anker
kennen lernen, mit denen Du Deinen User dazu „zwingst“, in der Mail zu klicken!
Hier die vier wichtigsten Trigger, mit denen Du Deine Klickraten nach Oben katapultierst:

 

  • Benefit
  • Logik
  • Angst
  • Verknappung

 

Das sind die vier psychologischen Anker mit denen Du in jeder Verkaufsargumentation dramatische Vorteile gegenüber Deinem potenziellen Kunden gewinnen kannst.

Schreibe jede Sales-Mail immer basierend auf einem dieser 4 Anker. Damit
schaffst Du es jeden User, der auf eine andere Art reagiert, richtig und vor allem effizient abzuholen.

4.   Die Unterschiede zwischen Sales – und Content-Mails

Die Sales Mail:

Mit der Sales Mail verfolgst Du ein einziges Ziel: Du willst möglichst viele Klicks auf Deine
Sales-, Produkt- und/oder Bezahl-Seite haben. Hier verkaufst Du dann das Produkt. 😉

Der inhaltliche Aufbau der Mail sollte klar auf Sale optimiert sein. Hebe die Vorteile
Deines Produktes hervor, verknappe das Angebot oder knüpfe das Angebot an den
logischen Anker, in dem Du schreibst, dass es nur Sinn macht, dass Dein User jetzt den
weiteren Schritt geht, um sein Problem zu lösen.

Die Content Mail:

Mit der Content Mail verfolgst Du mehrere Ziele:

  • Höhere Öffnungsraten durch relevanten und hilfreichen Content für den User
  • Höhere Klickraten durch ein relevantes Angebot oder einen hilfreichen Blogartikel für den User
  • Eine Höhere Bereitschaft und Aufmerksamkeit, die Mail komplett zu lesen

Der Inhaltliche Aufbau der Content Mail: Bringe super wertvollen und relevanten
Content. Je spezifischer Du auf die eigenen Wünsche des Users eingehst, desto höher ist die Responserate.

Du kannst hierbei entweder in der Mail selber wertvollen Inhalt liefern, oder aber Du
schreibst eine kurze Mail, die neugierig macht und dann auf einen dazugehörigen Blogpost verlinkt.

 

Bonus 1:   Die 20 best’ performenden Betreffzeilen für sofort höhere Öffnungsraten (Erfahrungen aus eigenen Splittests):

1. 3024,71€ Umsatz mit nur 537 Empfängern…
2. Nutzen Sie diesen ernst gemeinten Tipp…
3. Leider: Ich bin neidisch auf diese Webseite
4. Neu: Riesenumsatz an einem Tag möglich?
5. Verkaufs-Profis aus den USA verdienen so ihr Geld
6. Für Unternehmer: Sofort Marketingkosten zurück verdienen
7. Sensationell: Claus Hipp als Ihr Umsetzungscoach
8. Barack Obamas Geheimwaffe im US-Wahlkampf
9. 3874,87 € am Tag mit Infoprodukten? (+Beweis)
10. Bitte lesen: 5 wichtige Regeln für Online-Umsatz Erfolg
11. Diese Chance kommt definitiv nicht wieder für Sie
12. Geschenkt: 2 Tage mit 3 Internet-Millionären
13. Der erfolgreichste Werbetext aller Zeiten für Sie entschlüsselt
14. Internetmarketer von Drohne erschossen (Betreff eines Affiliatepartners)
15. Ihre Konkurrenz will nicht, dass Sie diese Mail lesen
16. In 5 Stunden: 200EUR teurer (kein Scherz)
17. 203.060 Facebook-Fans und 1.500 Live-Webinare?
18. Zu wenig Kunden = Haus verloren
19. Google? Brauch ich nicht…
20. Bitte wirklich lesen…

Bonus 2: Eine Formel für die perfekte Sales-Mail:

Eine Formel für schnell geschriebene und gut konvertierende Sales-Mails:

ATTENTION:

Axel Andersson schreibt:

„In der 1. Stufe gilt es, die Aufmerksamkeit zu wecken. Die einfachste Technik, mit der Sie
dieses Ziel erreichen, lautet: Versprechen Sie in Ihrer Schlagzeile, in der Dachzeile oder im
ersten Satzes Ihres Werbebriefes wenigstens einen wichtigen Vorteil. Am besten natürlich
den größten, den Ihr Leser sich vorstellen könnte. Tun Sie dies möglichst in der direkten
Anredeform „Sie“ oder „Du“.“

INTEREST:

Axel Andersson schreibt:

„In der 2. Stufe gilt: Sie müssen Interesse erzeugen, oder der Leser liest Ihren Brief gar nicht
erst zu Ende. In dieser Stufe der AIDA-Argumentationskette erklären Sie ihm ganz genau,
was er bekommt. Dazu müssen Sie die Menschen kennen, an die Sie verkaufen – alle
möglichen Kunden-Typen – , und Sie müssen alle möglichen Vorteile und
Verwendungsmöglichkeiten des Produkts oder der Dienstleistung kennen, die Sie anbieten.“

DESIRE:

Axel Andersson schreibt:

„Die 3. Stufe der AIDA-Formel konzentriert sich darauf, den Kaufwunsch auszulösen.“

ACTION:

Axel Andersson schreibt:

„In der 4. Stufe der AIDA-Formel geht es nun um die sofortige Kaufhandlung und darum, die
maximalen „Bestellzünder“ einzusetzen. Eine äußerst wirkungsvolle Technik, um die
Bestellung auszulösen, ist: Sie bringen den Leser zunächst dazu, eine untergeordnete
positive Entscheidung zu treffen.“

Bonus 3: Eine Formel für die perfekte Content-Mail:

1. Benenne das Problem:

Gehe auf das Problem ein, das Dein User hat. Benenne das Problem und drehe
nun das Messer in der Wunde, so dass Dein User sich komplett angesprochen fühlt und das
Problem jetzt lösen möchte.

 

2. Ein Versprechen geben:

Verspreche nun das Problem zu lösen. Reiße vielleicht schon einzelne Punkte an
und mache Appetit auf das Kommende. Beim User soll das unbedingt Verlangen
ausgelöst werden, dieses Problem endlich zu lösen.

 

3. Die Lösung liefern:

Jetzt die Lösung liefern: Schreibe detailliert, aber umsetzbar, wie die Lösung aussieht
und was Dein User machen sollte, damit er sich wohl fühlt.

Dieser Punkt ist optional, denn genauso kannst Du die Inhalte dann auch in einem Blog-
Beitrag oder Youtube-Video geben.“

 

4. Jetzt eine Call To Action

Sofern Du keine Lösung oder Inhalte in Punkt 3 untergebracht hast, sondern diese in
einem Blog-Beitrag oder Youtube-Video liefern willst, solltest Du jetzt hier eine Call To
Action platzieren, damit Du hier Klicks erhälst und möglichst viele User dazu bekommst,
die Inhalte im Blog oder im Youtube-Video zu konsumieren.

 

Tipp: Hier findest Du die perfekte Willkommensmail für hohe Öffnungsraten und
hier die drei best-convertierenden Mails!

Herzlichst, Dein Team von  Mehr-Geschäft

Kommentare

Kommentare